Gefahrlos mit dem Rad zur Schule

  • vonred Redaktion
    schließen

Buseck(pm). Ausdrücklich begrüßt die Verkehrswende-Initiative Buseck den jüngsten Beschluss der Gemeindevertretung: Danach soll der Gemeindevorstand beauftragt werden, im Rahmen des Klimaschutzes ein Mobilitätskonzept zu erarbeiten, das bessere Bedingungen für den Fahrradverkehr vorsieht. Danach soll innerörtlich wie auch bei den Verbindungen zwischen den Ortsteilen das Fahrradfahren durch Radstreifen, Fahrradwege und -straßen sicherer und angenehmer werden. Auch sollen überdachte Fahrrad-Abstellanlagen an öffentlichen und privaten Einrichtungen entstehen. Der Beschluss umfasst außerdem die Forderung nach ständiger Werbung für den Fahrradverkehr sowie die Idee, "Mitfahrerbänke" an den Ortseingängen aufzustellen.

Nach Angabe von Markus Ihle sehen die Mitglieder der Initiative in dem Beschluss einen wichtigen Schritt zu einem zeitgemäßen Mobilitätskonzept für Buseck. Mit der Förderung des Fahrradverkehrs werde eine Verringerung des Autoverkehrs einhergehen. Das bringt neben dem Klimaschutz weitere vielfältige Vorteile mit sich: Die Situation verkehrslärmgeplagter Anwohner viel befahrener Straßen werde sich dadurch deutlich verbessern und die Sicherheit nicht motorisierter Verkehrsteilnehmer, insbesondere von Kindern und Senioren, erhöhen. Der öffentliche Raum könne wieder zum Spielraum für Kinder und zum Begegnungsraum für alle werden. Um die Gemeinde bei der Entwicklung des von allen Parteien geforderten Mobilitätskonzeptes zu unterstützen und das Gespräch zwischen Bürgern, Fachleuten und Politikern voranzubringen, plant die Initiative einige Veranstaltungen. So soll im Frühjahr die Sicherheit der Rad fahrenden Kinder und Jugendlichen thematisiert werden. Schüler und Lehrer der IGS Busecker Tal werden ihre Ideen vorstellen, wie Schüler möglichst gefahrlos per Fahrrad die Schule erreichen können. Verkehrsfachleute werden zudem über rechtliche und bauliche Möglichkeiten informieren, mit denen die Sicherheit auch der jüngsten Verkehrsteilnehmer gesteigert werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare