+
Bei der Prüfung "Querschlag" wird die Trittsicherheit des Pferdes getestet.

"Führerschein" besonderer Art

  • schließen

Buseck (vh). Kunststoff, die große Umweltsünde, kann ein so großes Tier wie ein Pferd aus der Fassung bringen. Der Freizeitreiter trifft draußen unversehens etwa auf Folie für Rundballen oder rot-weißes Flatterband. Ein Klassiker ist der aufgespannte farbige Regenschirm. Nicht jedes Tier bleibt dann gelassen. Ergo sollte ein Pferd mit Kunststoff vertraut gemacht werden. Die Station 3 (von sechs) des Orientierungsritts der Pferdefreunde Alten-Buseck lag auf dem zwölf Kilometer langen Rundkurs um den Münchwald und Hohberg mit an der Straße zu den Wochenendhäusern nahe der A 480.

Bezirksmeisterschaft integriert

Entlang eines Flatterbandes, dahinter verschiedene Gegenstände, führte der dichte Vorbeiritt. Das Pferd sollte hier nicht ausweichen und selbst die im Wind quietschende Metallfolie ignorieren. Schließlich lag da noch eine grüne Abdeckplane, welche die Sonne reflektierte. Anschauen und ohne Führung darüber laufen, lautete die Aufgabe. Die Stationskontrolleure Angela Homm und Erhard Mittler vergaben insgesamt zehn Punkte. Nicht jedes Pferd zeigte Auge in Auge mit dem Kunststoff Gelassenheit. Einige Tiere brauchten viel Zuspruch, andere verweigerten den Übertritt.

Orientierungsritte helfen zu erkennen, was ein Pferd noch lernen sollte. Die gleichzeitig ablaufende Meisterschaft des Bezirksreiterbundes Oberhessen-Mitte auf der Reitanlage des Vereins Pferdefreunde bezeichnete Ingo Ulrich als eine Art Führerschein: Dabei gehe es nicht allein um Punkte und Zeit, sondern es würden auch Situationen simuliert, die beim Geländeritt vorkämen.

Trittsicherheit wurde getestet bei der Aufgabe 3 ("Querschlag"), der Geschicklichkeitsprüfung sowie Springfertigkeit bei Aufgabe 4 ("Sprung"). Wenn auf dem Reitweg ein Baumstamm auftauche, sollte das Pferd darüber setzen, statt zu scheuen und womöglich den Reiter abzuwerfen.

Vereinsvorsitzende Stefanie Pohl und Ulrike Mittler hatten den Orientierungsritt und die Meisterschaft organisiert. Vereinsmitglied Ulrich und Gemeindebrandinspektor Torsten Hansmann besorgten den Rettungsdienst. Bei der Bezirksmeisterschaft (15 Teilnehmer aus halb Hessen) siegte Lisa Marie Mittler (Alten-Buseck) vor Sabine Habermehl (Lich) und Tamara Gosewitz (Alten-Buseck). Beim Orientierungsritt (29 Teilnehmer) hatte Vivian Siewert (Lahnau-Waldgirmes) die Nase vorn. Es folgten Silvia Mittler (Alten-Buseck) und Mareike Müller (Dautphetal-Holzhausen).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare