pax_84nicaragua_110221_4c_1
+
Mit den Geldspenden wird das Trinkwassersystem erneuert.

Frisches Wasser zum Schuljahresbeginn

  • vonRedaktion
    schließen

Buseck (pm). Nach wie vor eng verbunden ist die Integrierte Gesamtschule Busecker Tal ihrer Partnerschule in Nicaragua: Erst in jüngster Zeit haben Hurrikane im »Instituto Emmanuel Mongalo y Rubio« in San Juan del Sur zu erheblichen Schäden geführt (die GAZ berichtete). Zu der Sekundarschule mit etwa 700 Schülern hält die IGS über ihren Verein »Freunde von Nicaragua« Kontakt.

Auf einen Aufruf hin leisteten viele Spender einen Beitrag dazu, dass in der Schule in Nicaragua zum Schuljahresbeginn im Februar nun wieder unterrichtet werden kann, berichtetet Vereinsvorsitzender Klaus Steup.

Nachdem er die Spendengelder direkt an das Kollegium und die Schulleitung transferiert und den Kostenvoranschlag geprüft habe, habe die Handwerksfirma in Nicaragua mit den Instandsetzungsarbeiten begonnen. Schulleiterin Ana del Soccoro Estrada dankte inzwischen in einem Schreiben für die finanzielle Unterstützung der Freunde aus Buseck, die vorrangig für den Austausch des Trinkwassersystems eingesetzt worden sei: »Das war ein großer Erfolg.« Die gesamte Decke des Zentrums wurde repariert, und die Schüler können die Klassenzimmer wieder benutzen.

Laut Steup ist weitere Hilfe nötig, um laufende Projekte zu unterstützen. Konkret geht es um Schulbibliothek, Schulgarten sowie Sport- und Kunstfachbereich im Instituto. Man garantiere zweckgebundene Verwendung der Spenden.

Spendenkonto: »Freunde von Nicaragua« an der Gesamtschule Busecker Tal, IBAN: DE73 5135 0025 0246 0131 25 bei der Sparkasse Gießen (Kontakt und Information per E-Mail an klaussteup@gmx.de). FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare