Blick auf den Friedhof in Beuern. Auch dort werden Grabstätten teurer. FOTO: JWR
+
Blick auf den Friedhof in Beuern. Auch dort werden Grabstätten teurer. FOTO: JWR

Friedhofsgebühren steigen ab April

  • Jonas Wissner
    vonJonas Wissner
    schließen

Buseck(jwr). Zum 1. April steigen in Buseck die Friedhofsgebühren. Dies haben die Gemeindevertreter nach Empfehlung durch den Haupt- und Finanzausschuss einstimmig beschlossen. "Manchmal kommt der Punkt, wo man an die Gebühren ran muss", sagte Bürgermeister Dirk Haas. Zuletzt waren die Friedhofsgebühren in Buseck im Sommer 2014 erhöht worden.

Deckungsgrad war zu gering

Laut Beschlussvorlage war im Rahmen einer interkommunalen Prüfung nun festgestellt worden, dass die Gebühren in Buseck "im hinteren Bereich" liegen. Der Prüfung zufolge deckten die Friedhofsgebühren in der Kommune im Jahr 2017 nur 55 Prozent der tatsächlichen Kosten ab, im Durchschnitt lagen die geprüften Kommunen bei 79 Prozent Deckungsgrad. Dies will nun auch Buseck mit der Gebührenanpassung erreichen.

Das sei auch nötig, da in den Vorjahren in die Friedhöfe investiert worden sei. Die Nachfrage nach Rasengräbern sei deutlich gestiegen, auch dies habe die Pflegekosten der Gemeinde erhöht, heißt es in der Vorlage weiter. Mit den neuen Gebührensätzen bewege sich Buseck im Vergleich zu den Nachbarkommunen "irgendwo im gesunden Mittelfeld", sagte Bürgermeister Dirk Haas. Was die Erhöhung praktisch bedeutet, verdeutlichen einige Beispiele: So fallen für die Bestattung eines Erwachsenen künftig 750 Euro Gebühren an (bisher 610 Euro), für eine Urnenbeisetzung 235 Euro (bislang 165 Euro). Die Pflege eines Erdgrabs wird künftig mit 20 Euro pro Jahr veranschlagt (bisher 10 Euro).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare