+
Eine alte Karte zeigt historische Ansichten aus Alten-Buseck. (Repro: lbh)

Mit freundlichen Grüßen

  • schließen

Buseck (lbh). Die Nachrichtentexte sind teils stark verblichen, aufgrund der ungewohnten Schriftart für Menschen von heute nur schwer zu entziffern. Doch viel interessanter sind auch die Bilder auf den Karten. Denn sie zeigen Ansichten aus den Busecker Ortsteilen, die heute so nicht mehr existieren. Passenderweise zum "Tag des offenen Denkmals" wurden sie am vergangenen Sonntag in der Alten-Busecker Brandsburgscheune gezeigt.

Landrätin Anita Schneider eröffnete die Ausstellung. Die komplette Sammlung stammt aus dem Privatbesitz eines Heuchelheimers, der über viele Jahre hinweg Postkarten aus dem Landkreis Gießen gesammelt hatte. Zum Erhalt dieser Sammlung kaufte der Landkreis die Postkarten. Enthalten sind Motive aus allen Kommunen. Bei Ausstellungen sollen die Karten nun öffentlich präsentiert werden. In der Brandsburgscheune wurden vergrößerte Versionen der verschiedenen Postkarten rund um die Gemeinde Buseck gezeigt.

Ausstellung kann gebucht werden

Die Postkarten sind teilweise tatsächlich beschrieben, teils aber auch unbenutzt und zeigen verschiedene Impressionen aus den Gemeinden, wie zum Beispiel Bauprojekte. Dementsprechend können sich alle Kommunen und Vereine des Landkreises jederzeit an das Kreisarchiv wenden, wenn sie bei einer Veranstaltung die Karten rund um ihre Kommune ausstellen möchten. Die Ausstellungen werden von der Leiterin des Kreisarchives, Sabine Rassner, organisiert und begleitet. "Je mehr sie gezeigt werden, desto mehr hat sich der Kauf gelohnt", sagte Landrätin Schneider. Schließlich wolle man "keine Archivleichen" haben, ergänzte der Busecker Bürgermeister, Dirk Haas, der auch eine kleine Führung durch die Sammlung mit kurzen Erläuterungen zu den Postkarten gab. Auch die Brandsburgscheune war zu diesem Tag für Besichtigungen geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare