Lydia Moser und Christine Wessely nehmen die Spenden aus den Händen von Sigrid Fink und Antje Koob (v. l.) entgegen.
+
Lydia Moser und Christine Wessely nehmen die Spenden aus den Händen von Sigrid Fink und Antje Koob (v. l.) entgegen.

Freundliche Worte und einfach Wärme

  • vonred Redaktion
    schließen

Buseck/Gießen(pm). Die Mitarbeitervertretung im evangelischen Dekanat Kirchberg mit Sitz in Großen-Buseck am Anger hat sich in diesem Jahr entschieden, keine Weihnachtskarten an die etwa 140 Mitarbeiter zu versenden. In dieser, für viele besonders schweren und schwierigen Zeit, wurde gemeinsam überlegt, stattdessen eine Spende in die Bahnhofsmission in Gießen zu bringen.

Nun war es so weit: Vorsitzende Sigrid Fink und ihre Stellvertreterin Antje Koob besuchten die Bahnhofsmission mit Süßem und einer Geldspende über 150 Euro "im Gepäck". Sie erfuhren, dass es in der Bahnhofsmission für viele Menschen in Corona-Zeiten - zwar nur für kurze Zeit, aber immerhin - eine Möglichkeit gibt, freundliche Worte, ein warmes Getränk und einfach Wärme in vielerlei Hinsicht zu bekommen.

Die Bahnhofsmission ist eine Anlaufstelle für alle "Gäste", wie Christine Wessely, Leiterin der Station, jeden Besucher schon fast liebevoll nennt. Sie wird tatkräftig unterstützt von einigen Ehrenamtlichen. F.: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare