SPD fordert Tempo 30 für den Beuerner Weg

  • schließen

Buseck (pm). Bereits vor 15 Jahren hatte der Ortsbeirat Großen-Buseck beschlossen, dass das Kulturzentrum eine Veranstaltungsanzeigetafel erhalten soll. Realisiert worden sei dies bislang nicht, erinnerte Manfred Weller auf der jüngsten Sitzung des Ortsbeirats.

Markus Ihle, ein Aktiver der "Arbeitsgemeinschaft Verkehrswende Wiesecktal", berichtete von Plänen für einen Aktionstag am Samstag, den 7. September, im Schützenweg. Nicole Kühn (SPD) sagte, die Fahrzeit der Buslinie 25 nach Gießen sei zu lang.

Die SPD-Mitglieder im Ortsbeirat Großen-Buseck forderten mit einem Antrag an den Gemeindevorstand und die Ortspolizeibehörde Tempo 30 für große Teile der Ortsstraße Beuerner Weg. Erich Hof begründete den Antrag hauptsächlich mit dem Seniorenheim Johanniterstift, aber auch zunehmender Fußgängerverkehr zu den Einkaufsmärkten, stellenweise schmalen Gehwegen, dem Kulturzentrum und etlichen Straßeneinmündungen auf den Beuerner Weg. Der Ortsbeirat stimmte dem SPD-Antrag bei sechs Jastimmen und einer Enthaltung zu.

Der Ortsbeirat stimmte zudem dem Bebauungsplan vor, der eine Verlegung der Park-and-Ride-Anlage von der Wiesenstraße in die Ladestraße vorsieht. Ebenso wurde den Empfehlungen zum zweiten Bauabschnitt "Hainerde" und dem Quadratmeterverkaufspreis für das kleine Gewerbegebiet "Riedstruth" zugestimmt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare