+
Die Betreuer und Teilnehmer der drei Freizeiten.

Ferienspaß für Kinder mit Behinderungen

  • schließen

Buseck (pm). In den nun kühler werdenden Herbsttagen macht es besonders Spaß, sich an die schönen Stunden des Sommers zu erinnern. Der "Gießener Arbeitskreises für Behinderte" blickte nun in Alten-Buseck auf die Sommerfreizeiten zurück. Der Rückblick fand bereits zum zehnten Mal beim Wirt "Dusko" in den "Busecker Stuben" statt, der die Gruppe jedesmal gerne bewirtet.

Vorsitzende Kornelia Steller-Nass berichtete, dass unter Leitung von Marcel Dehn vom familienunterstützende Dienst der Lebenshilfe drei Freizeiten mit 30 Schülern aus der Stadt Gießen und vielen Landkreiskommunen angeboten wurden. Dehn und Michael Kurz hatten eine Fotoshow hierzu zusammengestellt, die ihren Rückblick passend umrahmte.

Die Freizeit mit Übernachtung ging in diesem Jahr nach Utting am Ammersee in Bayern. Hier standen unter anderem eine Schiffsfahrt und der tägliche Besuch des Ammersees auf dem Programm. Ein Tagesausflug führte in den Tierpark Hellabrunn in München.

Die Tagesfreizeiten gingen in diesem Jahr an zwei Tagen auf die Windlücke in Alten-Buseck. Hier hatten die Projektleiterinnen Betina Jung und Hilu Streich alle Hände voll zu tun. Im Vereinshaus der Natur- und Vogelfreunde Alten-Buseck wurde das Mittagsmenü von allen Kindern gemeinsam zubereitet. Nach der Walderkundung wurden Pflanzkästen bemalt und bestückt, welche danach mit nach Hause genommen werden konnten. Viel geklettert und gerutscht wurde beim Besuch eines Kinderabenteuerlandes. Steller-Nass sagte, dass die Freizeiten, egal bei welchem Wetter, allen sehr viel Spaß und Freude bereiteten.

Bereits seit 1981 unterstützt der "Gießener Arbeitskreis für Behinderte" Familien und Alleinerziehende. Stadt und Landkreis beteiligten sich an den Kosten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare