+
Sie rocken die "Bühne" (v. l.): Hans-Jürgen Becker, Hans-Werner Jung, Wilfried Hödl und Waldemar Hölkenskamp.

Aus "Extra 3" wird "Extra dry"

  • schließen

Buseck (siw). "Rockmusik der 1960er und 1970er Jahre mit Extra 3" - so waren sie im Flyer für die Reihe "Musik im Schlosspark" angekündigt. Wer nun drei Musiker erwartet hatte, lag falsch. Es waren vier und zwischenzeitlich sogar mal fünf. Deshalb wurde in Anlehnung an den alten Bandnamen aus "Extra 3" kurzerhand "Extra dry" gemacht.

Bei Sekt und Martini ist damit trocken gemeint, auf die Musiker und ihre Musik trifft dies jedoch keinesfalls zu. Hans-Werner Jung (Gitarre und Gesang) aus Trohe und die Rödgener Waldemar Hölkeskamp (Bass), Wilfried Hödl (Schlagzeug) und Hans-Jürgen Becker (Gitarre und Gesang) rockten, was das Zeug hielt. Bei Hits wie "Proud Mary", "Down on the Corner" und "Mighty Quinn" fiel es den rund 180 Besuchern sichtlich schwer, ruhig sitzen zu bleiben. Schade, dass sich aber nur zwei Damen (und ein Hund) auf die provisorische Tanzfläche trauten. "Die haben es richtig drauf, dabei stehen da bestimmt 250 Jahre auf der Bühne", meinte eine Frau. Dazu die Freundin: "Mit dem Musikmachen ist das wie mit dem Rad fahren, das verlernt man nie."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare