Busecks Bürgermeister Dirk Haas und Silke Koch vor dem Foto "Sonnenaufgang in Pohlheim". FOTO: SIW
+
Busecks Bürgermeister Dirk Haas und Silke Koch vor dem Foto "Sonnenaufgang in Pohlheim". FOTO: SIW

Erste Vernissage auf dem Schlosshof

  • vonSiglinde Wagner
    schließen

Buseck/Fernwald(siw). Eine Vernissage mit Laudatio des Bürgermeisters auf dem Schlosshof hatte es in Buseck noch nie gegeben. Doch besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Und so war es coronabedingt am Freitag bei der Ausstellungseröffnung von Fotografin Silke Koch aus Albach so weit. Die Führung der Besucher fand zudem in Kleingruppen statt, was einem persönlichen Gespräch mit der Fotografin sehr zuträglich war.

Bis vor zehn Jahren hatte Koch mit dem Fotografieren noch nichts am Hut. Die Blümchen in ihrem eigenen Garten waren ihre ersten Motive. Schnell stellte sie fest, dass durch die Kamera der Blick und die Wertschätzung für die Natur geschult werden. So zog es sie hinaus in die Landschaft, dann nahm sie die mittelhessischen Burgen und Schlösser ins Visier und schließlich auch die Menschen.

"Die Ausstellung spiegelt die Schönheit unserer Region wider", sagte Busecks Bürgermeister Dirk Haas. "Um die magischen Momente einzufangen, muss man zur rechten Zeit am rechten Ort sein", erklärte Koch. Für einen stimmungsvollen Sonnenaufgang und verwunschene Nebelfelder am Morgen müsse man etwa sehr früh aufstehen. Richtig gruselig wurde es für sie, als sie in der Finsternis auf der Münzenburg stand, um den Kometen aufzunehmen. Ein Spektakel, das man nur selten am Himmel sieht.

Mittlerweile ist das Fotografieren für Koch mehr als nur ein Hobby. Sie hat sich nebenberuflich selbstständig gemacht. Gebucht wird sie hauptsächlich als Porträt- und Hochzeitsfotografin.

Die Ausstellung kann voraussichtlich bis Ende September zu den Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung im Busecker Schloss besichtigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare