Brand in Buseck

Erst brennt Wespennest, dann Hochhausbalkon

Bei einem Brand in Großen-Buseck werden drei Menschen und ein Hund leicht verletzt. Ein Wespennest war wohl kurz nach der chemischen Behandlung in Brand geraten.

Großeinsatz für die Busecker Feuerwehr: Am frühen Donnerstagnachmittag musste die Tagesbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr aus Buseck sowie Unterstützung aus Reiskirchen zu einem Brand im Nelkenweg eilen. Im vierten Obergeschoss eines der dortigen Hochhäuser stand ein Balkon in Flammen.

Die drei Bewohner der Wohnung sowie ein Hund erlitten leichte Verletzungen durch Einatmen des entstandenen Rauches. Von der Drehleiter aus konnten die Flammen schnell von Außen gelöscht und ein weiteres Ausbreiten verhindert werden. Im Anschluss sorgten die Einsatzkräfte auch für die ausreichende Belüftung der Wohnung.

Die Brandursache lag nach ersten Angaben der Polizei anscheinend an einem Wespennest: Dieses war, um es zu entfernen,  chemisch behandelt worden. Als der Vermieter auf dem Balkon rauchte, kam es zur Entzündung. Dabei geriet eine auf dem Balkon abgestellte Couch in Brand. . Insgesamt waren 40 Einsatzkräfte der Busecker und Reiskirchener Feuerwehr im Einsatz. Die Bewohner des Hauses waren bereits frühzeitig über die Warnmeldeanlage im Gebäude alarmiert worden und hatten beim Eintreffen der Feuerwehr bereits größtenteils das Haus verlassen. Die Polizei schätzte den entstandenen Schaden auf 5000 Euro. Sie ermittelt nun, ob das Feuer durch Fahrlässigkeit entstand.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare