Ermittlung wegen versuchter Tötung

  • schließen

Am frühen Sonntagmorgen ist es auf einer Landstraße bei Großen-Buseck zu mindestens einem Schuss auf das Auto eines 47 Jahre alten Mannes gekommen. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft Gießen ein Verfahren wegen des Verdachts des versuchten Totschlags eingeleitet.

Am frühen Sonntagmorgen ist es auf einer Landstraße bei Großen-Buseck zu mindestens einem Schuss auf das Auto eines 47 Jahre alten Mannes gekommen. Aufgrund der bisherigen Ermittlungen hat die Staatsanwaltschaft Gießen ein Verfahren wegen des Verdachts des versuchten Totschlags eingeleitet.

Offenbar hatten Unbekannte gegen 3.40 Uhr aus einem fahrenden Auto heraus auf den Fahrer eines weißen 5er-BMW geschossen. Der Mann war zu diesem Zeitpunkt alleine mit seinem Fahrzeug auf der Landesstraße 3128 in Richtung Norden zwischen der Zufahrt Grünberger Straße und dem Kreisel unterwegs, als er von einem Pkw überholt und eben beschossen wurde. Durch den anschließenden Aufprall seines Autos gegen eine Leitplanke wurde das Opfer leicht verletzt und musste in eine Klinik gebracht werden. Inzwischen ist der Mann aus dem Krankenhaus wieder entlassen worden.

Geschädigter betreibt Bordell

Noch am Sonntag suchten Spürhunde der Polizei entlang der Landesstraße vergeblich nach Hülsen und anderen Spuren. An dem sichergestellten BMW wurde mindestens ein Einschussloch entdeckt. Die Spurensicherung dauert derzeit weiter an.

Der Geschädigte, so teilte die Staatsanwaltschaft mit, ist Bordellbetreiber im Landkreis. Ein Zusammenhang mit seinen geschäftlichen Aktivitäten sei nicht ausgeschlossen, jedoch werde weiter in alle Richtungen ermittelt.

Bei dem Opfer handelt es sich zudem um ein ehemaliges Mitglieder eines Hells-Angels-Charters in Nordrhein-Westfalen. Dass die Tat mit seiner früheren Mitgliedschaft in dem Rocker-Club in Verbindung steht, dafür hat die Staatsanwaltschaft Gießen jedoch keine Anhaltspunkte, erklärte Staatsanwalt Rouven Spieler, stellvertretender Sprecher der Behörde.

Die Kriminalpolizei sucht weiterhin Zeugen, die Hinweise zur Tat am frühen Sonntagmorgen geben können. Entsprechende Informationen bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter der Telefonnummer: 06 41/70 06-25 5 5.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare