Erdwärme für neues Baugebiet?

  • vonConstantin Hoppe
    schließen

Buseck (con). Das Baugebiet »Rahberg II« in Oppenrod war Thema im Bauausschuss. Mittlerweile ist dafür eine eingeschränkte Offenlage erfolgt. Eine Überarbeitung des Plans betrifft vor allem die Stellplätze. So wurden unter anderem drei öffentliche Parkflächen aufgenommen. Der jetzige Stand der Planungen erhielt im Ausschuss bei acht Jastimmen und einer Enthaltung die Beschlussempfehlung.

Vonseiten der IMAXX Projektentwicklungsgesellschaft könnte es noch einen Vorstoß geben, um die CO2-Neutralität des Baugebiets zu erreichen, sagte Jochen Ahl. Geplant seien Erdwärmekollektoren: »Wir sind überzeugt, dass das die Zukunft ist.« Solche Kollektoren würden oberflächennahe Geothermie nutzen. Verlegt werden sie auf Ackerflächen in zwei bis drei Metern Tiefe, für Landwirte entstehe dadurch kein Ernteausfall.

Einen Haken hätten diese Planungen jedoch: Für das Baugebiet könnte es zu einer Verzögerung den Baubeginns von bis zu einem halben Jahr kommen, die Grundstückspreise würden teurer und die Projektentwicklungsgesellschaft würde auf einen Anschlusszwang für das neue System bestehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare