ik_Musikzug_210921_4c_1
+
Der Musikzug Staufenberg/Lollar erfreut unter dem Dirigat von Marlon Esenkan im Schlosspark.

Einzige Auftrittsmöglichkeit im Corona-Jahr

  • VonSiglinde Wagner
    schließen

Buseck (siw). Krönender Abschluss der Sonntagskonzerte: Die Musiker der Spielgemeinschaft aus dem Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Staufenberg und dem Jugend- und Blasorchester der Freiwilligen Feuerwehr Lollar konzertierten unter der Leitung von Marlon Esenkan bei »Musik im Park«. Der bunte Reigen volkstümlicher Stücke wurde mit dem schwungvollen Straßenmarsch von Siegfried Rundel »In Harmonie vereint« eröffnet.

Auf den Spuren von Ernst Mosch wandelten die Musiker mit der Fuchsgrabenpolka. Mit dem Shanty »Santiano« der gleichnamigen Gruppe wurde es ein wenig maritim.

Im weiteren Verlauf des fast zweistündigen Konzerts bewies das Orchester mit dem »Kaiserin-Sisi-Marsch«, einem Medley aus Udo-Jürgens-Stücken und dem »Fliegermarsch« aus der Zeit der Wiener Operette seine Vielseitigkeit. Trotz der langen Probepause konnten die Musiker mit einer enormen Sicherheit aufwarten. Die rund 250 Zuhörer erfreuten sich an den musikalischen Glanzlichtern, klatschten häufig mit. Vermisst wurden lediglich wärmende Sonnenstrahlen, was sich jedoch nicht negativ auf die gute Stimmung der Gäste auswirkte. Ilona Schmidt, Orchestermitglied aus Großen-Buseck, führte durch das Programm. Sie dankte Bürgermeister Dirk Haas »dass er uns mit dieser Freiluftveranstaltung die Möglichkeit gibt, überhaupt einen Auftritt in diesem Jahr wahrnehmen zu können«. Es sei mit Ausnahme eines kleinen Auftritts anlässlich einer Fahrzeugübergabe bei der Feuerwehr Lollar die erste und wahrscheinlich auch einzige Spielmöglichkeit im ganzen Jahr 2021. Ihr Dank galt auch der Stadt Lollar, die das Bürgerhaus in Lollar und somit einen ausreichend großen Probenraum unbürokratisch und unentgeltlich zur Verfügung stellt. Haas sagte: »Ich bin gespannt, ob die Musiker im nächsten Jahr wieder uneingeschränkt proben und auftreten können. Hier draußen sehe ich da keine Probleme.« Bewerbungen für die nächste Saison würden Meike Deibel als Organisatorin der Musikreihe bereits vorliegen.

Die stellvertretende Kreisstabführerin Heike Kraft (Lollar) berichtete über den Einsatz von Feuerwehrleuten aus dem Landkreis nach der Flutkatastrophe im Ahrtal. Sie rief zu Spenden auf, die aufgrund direkter Kontakte unbürokratisch und zu 100 Prozent dort ankommen, wo sie gebraucht werden. Zum Einsammeln der Spenden ging Bürgermeister Dirk Haas höchstpersönlich mit einer Feuerwehrmütze durch die Reihen.

Am kommenden Donnerstag, 23. September, geht es weiter mit südamerikanischen Rhythmen der Trommelgruppe »Bloco Baiano«. Zum »Poetry-Slam« am Mittwoch, 29. September, wird die Schlagwerkgruppe FireBeazz erwartet. Beginn jeweils ab 18 Uhr (fällt aus bei Regen). FOTO: SIW

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare