Eintracht-Germania erhöht Beitrag

  • schließen

Buseck(siw). Die laufenden Kosten steigen, die Mitgliederzahlen sinken, so bleibt vielen Vereinen nichts anderes übrig, als die Beiträge zu erhöhen. Dies hat nun die Jahreshauptversammlung der Sängervereinigung Eintracht-Germania Großen-Buseck ebenfalls beschlossen. Der Jahresbeitrag steigt von 30 auf 40 Euro.

Die Beschlussfassung ging nicht ohne Diskussionen vonstatten. Während aus der Versammlung sogar der Vorschlag auf eine Erhöhung des Beitrags auf 50 Euro kam, waren andere Mitglieder gänzlich gegen eine Erhöhung oder enthielten sich der Stimme. Beim Verweis auf die vorhandene Reserve hielt der Vorstand dagegen, dass diese schmelze und nicht über längere Zeit das jährliche Defizit auffangen könne. Die Vereinsgemeinschaft ist seit Jahren bemüht, bei mehreren Veranstaltungen zusätzliche finanzielle Mittel für die Vereinskasse zu akquirieren.

Dies geschieht beim "Winterglühen" am Backhaus durch den Verkauf von Waffeln, Fettebroten und Heißgetränken und über das Kuchen- und Tortenangebot am "Busecker Samstag". Dabei galt der Dank der evangelischen Kirchengemeinde für die Bereitstellung der Räume. Als Gastgeber des Kinderfaschings sorgen die Vereinsaktiven für ein lieb gewonnenes Angebot für die Jüngsten im Dorf. Die Veranstaltung findet am Fastnachtsdienstag (25. Februar ab 14.11 Uhr) im Kulturzentrum statt. Ein DJ und ein kleines Programm sowie eine Kostümprämierung sorgen für Kurzweil.

131 Mitglieder hat der Verein, aktiv sind 27 Frauen und 14 Männer, die als getrennte Chöre oder gemeinsam als gemischter Chor unter der langjährigen Leitung von Renate Schygulla singen. Traditionell tritt der Männerchor am ersten Weihnachtsfeiertag und der Frauenchor am zweiten Adventsonntag in der Kirche auf. Die Chöre nehmen am "Busecker Liederabend" teil und wirken am 18. Juni bereits zum dritten Mal in der Reihe "Musik im Park" mit, dann zusammen mit dem Shantychor "Busecker Strandgut". Der Frauenchor wird außerdem im Johanniterstift ein musikalisches Stelldichein geben. Eine Dreitagesfahrt soll im Juli in den Harz führen.

Nicht anwesend waren die Geehrten. Ingrid Deibel hatte sich entschuldigt, ihr sollte für 50-jährige Fördermitgliedschaft gedankt werden. Für 40 Jahre sollten die passiven Mitglieder Ulrich Gerlach und für 25 Jahre Hans Balser geehrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare