CDU einstimmig für Ranft

  • Jonas Wissner
    vonJonas Wissner
    schließen

Buseck(pm/jwr). Neben den Freien Wählern (FW) haben nun auch die Mitglieder der Busecker CDU Michael Ranft einstimmig als Bürgermeisterkandidat für 2021 nominiert. Die Versammlung des CDU-Gemeindeverbands fand kürzlich unter Leitung des heimischen Europaabgeordneten Prof. Dr. Sven Simon im Großen-Busecker Kulturzentrum statt.

Eingangs begründete der Vorsitzende Moritz Mattern laut Pressemitteilung das Votum des Vorstands für den 44-jährigen Ranft. Dieser habe die Vorstandsmitglieder und die Fraktionskollegen "fachlich und menschlich sehr überzeugt". Die Vorstände von CDU und FW hätten einstimmig für Ranft votiert. Gemeinsam wolle man den Buseckern eine Alternative bieten".

Ranft betonte in seiner Vorstellungsrede, es gelte, "Volksnähe nicht nur im Wahlkampf zu versprechen, sondern den Dialog mit Bürgern, beispielsweise von einem geplanten Vorhaben betroffenen Anwohnern, rechtzeitig von sich aus zu suchen und auf Augenhöhe miteinander zu sprechen".

Thematisch positionierte sich Ranft unter anderem zur Forstwirtschaft: Bedingt durch Trockenheit und Borkenkäferbefall sehe er im Bereich der Kommunalwälder große Herausforderungen auf Buseck zukommen.

Herausforderungen im Kommunalwald

Um trotz derartiger finanzieller Herausforderungen im Bereich der Wälder oder Corona-bedingter Mindereinnahmen weiterhin eine solide Haushaltspolitik zu verfolgen, lege er großen Wert darauf, "produzierendes Gewerbe anzusiedeln statt weiterer Logistikareale". Ranft forderte, bei der Bauleitplanung Augenmaß zu beweisen. Das Bedürfnis junger Familien nach Bauland zu angemessenen Preisen und die Belange der Landwirtschaft seien zu berücksichtigen, sagte er.

Die Kitaversorgung in der Gemeinde bezeichnete Ranft grundsätzlich als gut. Momentan bestehe Handlungsbedarf in Alten-Buseck, wo die Gemeindevertretung derzeit die Alternativen prüfe und "auf einem guten Weg zur Lösungsfindung sei", sowie bei der Kita "Pusteblume" in Oppenrod. Ranft sprach sich laut Mitteilung dafür aus, die Kindertagesstätte am bisherigen Standort neu zu errichten, wie es auch CDU und FW in der Gemeindevertretung beantragten.

Außerdem wählten die Mitglieder bei der Versammlung die Delegierten für den Kreisparteitag und die Versammlung zur Wahl des CDU-Bundestagskandidaten: Gewählt wurden Moritz Mattern, Angelique Grün, Frank Müller, Mona Poloschek, Sven Simon, Claire Blaschke sowie Heinz Seibert.

In der morgigen Ausgabe erscheint ein Interview mit Bürgermeisterkandidat Michael Ranft.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare