Einsatzstarkes Jahr

  • schließen

Buseck(siw). Wie auf der Jahreshauptversammlung bekannt wurde, hat die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Trohe im vergangenen Jahr 40 Einsätze geleistet - das sind doppelt so viele wie im Jahr 2018. Darunter waren 13 Brandeinsätze, sechs Hilfeleistungen, ein Brandschutzsicherheitsdienst und 20 Fehlalarme. Letztere wurden meist von gewerblichen Brandmeldeanlagen ausgelöst.

Richtig ernst wurde es mit einer Alarmierung zu "F 2 Y" am 29. Oktober. Diese Bezeichnung bedeutet Feuer der Stufe 2 mit Menschenleben in Gefahr. In der Straße "Am Rommel" in Alten-Buseck hatte ein großes Reihenhaus gebrannt. Aufgrund der enormen Rauchentwicklung wurde der Zwischenfall sogar im Radio gemeldet. "Mit neun Personen unterstützten wir fünf Stunden lang die Lösch- und Aufräumarbeiten", berichtete der Troher Wehrführer Martin Lucifero auf der Versammlung.

Lob von allen Seiten

Der stellvertretende Gemeindesbrandinspektor Torsten Nicolai war zufrieden. "Alle Ortsteil-Feuerwehren haben hier äußerst professionell zusammengearbeitet", sagte er. Im Rahmen der Versammlung lobte Nicolai auch die Arbeit der Gerätewarte Timo Panzer und Manuel Rust.

Bei der Revision des Technischen Prüfdienstes Hessen hat die Großgemeinde zudem "ein sehr gutes Bild abgeliefert".

"Im Gegensatz zum allgemein rückläufigen Trend, ist die Mitgliederzahl unserer Einsatzabteilung konstant geblieben", konnte Lucifero weitere gute Nachrichten vermelden. Die 20 Aktiven (darunter vier Frauen) haben ein Durchschnittsalter von 41 Jahren bei den Männern und 26 Jahren bei den Frauen.

An 20 von 21 Aus- und Fortbildungen hatte Sascha Grimm teilgenommen, den zweiten Platz in dieser "Bestenliste" belegen Günther Grimm, Thorsten Marscheck und Timo Panzer.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare