Ein Schritt zurück in die Normalität

  • vonSiglinde Wagner
    schließen

Buseck (siw). Es waren nicht weniger Pflanzen als in den Jahren zuvor. Aber es blieben ein paar mehr übrig. Dennoch zeigten sich die Lehrerinnen Christine Horn und Martina Gatz-Rompf sehr zufrieden mit dem Verlauf des »Tages der offenen Tür« der Schulgarten-AG an der IGS Busecker Tal.

Gurken, Zucchini, Hokkaidokürbisse, Wasser- und Zuckermelonen sowie verschiedene Kräuter und Blumen wurden vor dem Haupteingang der Schule gegen eine Spende abgegeben.

Aber dorthin mussten sie erst einmal vom großen IGS-Gewächshaus von der anderen Seite des Hallenbades herübergebracht werden. Erfreulich viele packten mit an, es halfen Fünft- und Zehntklässler, die Schul- und Stufensprecherinnen, die beiden Hausmeister und sogar Mitarbeiter der Lebenshilfe. Während der Pflanzenaufzucht erhielten die Teilnehmer der Schulgarten-AG Unterstützung von Schülern aus der Notbetreuung. Was jetzt noch an Pflanzen übrig ist, vor allem Tomaten und der »Newcomer«, ein Mini-Hörnchenkürbis, steht im Atrium zum Mitnehmen bereit.

Als die Bläserband (Leitung Burkhard Mayer) zur Eröffnung »Pirates of the Caribbean« spielte und Schulleiter Dieter Maier zur Begrüßung sprach, war die Wartezeit für den Corona-Schnelltest am Stand der Schloss-Apotheke am Schulhofeingang ziemlich lang. Etliche machten darum kehrt, ihre mitgebrachten Körbe und Fahrradanhänger blieben leer. Viele Besucher lobten jedoch die Hygienemaßnahmen und die Testung vor Ort.

Beste Werbung für die Musik

Während der Pandemie gab es nicht nur aus der Busecker Gesamtschule wenig zu berichten. Regelmäßige Veranstaltungen wie die Kunstprojektwoche, die Ausbildungsoffensive und der Spendenlauf mussten ausfallen. Die Schüler hatten kaum Gelegenheit, die Ergebnisse ihrer Arbeit nach außen zu tragen. Deshalb war der »Tag der offenen Tür« der Schulgarten-AG und die öffentliche Bandprobe ein wichtiger Schritt zurück in die Normalität. Wie Schulleiter Dieter Maier berichtete, mussten zuletzt viele Planungen wieder zurückgefahren werden. Nun hofft man hier wie überall, dass zukünftig wieder auf Dauer ein normaler Schulalltag mit Präsenzunterricht und öffentlichen Präsentationen stattfinden kann.

Dazu gehören natürlich auch die zahlreichen Konzerte, die von der IGS in Kooperation mit der Musikschule Busecker Tal zumeist in einer proppenvollen Aula gegeben wurden. Jetzt heißt es, die kommenden Schüler der Jahrgangsstufe 5 für den Instrumentalunterricht und die Band- und Ensemblearbeit zu begeistern. Das sollte am Samstag bestens gelungen sein. Es war wirklich beeindruckend und verdiente Respekt, was nach Monaten im Online-Unterricht, nach einigen Proben in Kleingruppen im vergangenen Herbst im »grünen Klassenzimmer« und nach nur einer gemeinsamen Probe vom Vortag dargeboten wurde.

Der Schnuppertag für die Bläserband fand gleich am Samstag statt. In Gruppen mit maximal fünf Schülern wurden die Schnupperstationen (Holz- und Blechblasinstrumente, Schlagzeug, Keyboard, E-Gitarre und Bass) durchlaufen. Das Schnupperangebot für die Keyboarder, Gitarren und Streicher soll am 12. Juni stattfinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare