+
Das Triceratops-Baby sorgt bei den kleinen Besuchern für große Augen. FOTO: SON

Dinosaurierbabys streicheln

  • schließen

Buseck(son). Im Busecker Kulturzentrum waren die Dinosaurier los! Schaustellerurgestein Enrico Williams und seine Familie hatten Groß und Klein zu ihrer "Dino-Show live" eingeladen. Vor allem die Drei- bis Sechsjährigen hatten ihren Spaß mit den teils computergesteuerten und voll beweglichen Dinosauriern.

Still sitzen war bei der Show auch nicht gefragt. Die Kinder durften Fragen stellen, nach vorne kommen und die Dinosaurier streicheln. Williams Söhne gingen mit den animierten Puppen durch die Zuschauerreihen, sodass jeder Gelegenheit hatte, die Tiere hautnah zu erleben. Die Eltern fanden so genug Zeit, mit dem Smartphone Bilder zu machen.

T-Rex-Baby Emil

"Wir wollen mit der Show gerade den Jüngsten zeigen, wie die Dinosaurier gelebt haben, wie sie aussahen, wie sie gefressen haben", sagte Enrico Williams, der auf eine lange Schaustellerhistorie seiner Familie zurückblicken kann. Dreizehn Mitarbeiter, darunter seine fünf Söhne, sorgen für den reibungslosen Ablauf der Show. "Wir starten ruhig und langsam mit den Dinosaurierbabys, sodass unsere jüngsten Zuschauer keine Angst haben müssen", erzählt Williams.

Nachdem T-Rex-Baby Emil auf die Bühne gebracht wurde, war auch die Dinosaurier-Mutter nicht weit, was bei einigen kleineren Kindern schon für einen Schreckmoment sorgte. Das war dann die Gelegenheit für die Größeren, Mut zu zeigen. Julian etwa, der auf die Bühne gebeten wurde, steckte wagemutig seinen Kopf in das Maul der Dino-Mama.

In der Pause der 90-minütigen Show bestand die Möglichkeit, sich mit Popcorn, Snacks oder kleinen Dinosauriermitbringseln einzudecken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare