+
Conny Feistauer (l.) und Margret Marciniak singen bei "Musik im Park".

Pop mit Country-Klängen gemixt

  • schließen

Buseck (siw). "Wir freuen uns, wieder hier musizieren zu dürfen," sagte Conny Feistauer. "Die Atmosphäre ist toll und mit dem Blick in den grünen Park auf die prachtvollen Bäume haben wir eindeutig die schönere Aussicht als die Zuschauer." Bereits zum zweiten Mal gab das Ensemble "Wider Circle" ein Stelldichein in der Reihe "Musik im Park". Die Auftritte finden stets im Atrium statt. Die "Kulisse" für die Besucher stellen die Glas- und Wandflächen des Kulturzentrums dar, die fast wie eine Konzertmuschel wirken. Die Künstler hingegen schauen hinaus ins Grüne. Bei den Veranstaltungen steht allerdings auch die Musik und nicht die Aussicht im Vordergrund.

Das Gießener Ensemble hat am Donnerstag feine Musik etwas abseits vom üblichen Genre präsentiert: Folk sowie Pop, verfeinert mit einer Prise Bluegrass und Country. Ganz stark vertreten waren die Cover-Songs ihrer beiden Lieblingsinterpretinnen. Das ist zum einen die dänische Popsängerin und Songwriterin Tina Dico. Aus deren Repertoire waren "In the red", "Not time to sleep" und "Count to ten" zu hören. Die zweite Favoritin ist die junge Countrysängerin Maren Morris, deren Lieder aber nichts mit den typischen Countrysongs gemein haben. Als ein gutes Beispiel dafür stehen die Hits "The book" und "The church" mit spirituellen Einschlag.

Der Bandname "Wider Circle" ist Programm. Der "harte Kern" des Ensembles bilden Olaf Wiegers (Gitarre) und Conny Feistauer (Gesang, Gitarre, Schellenkranz, Stand-Box) sowie Margret Marciniak (Gesang, Gitarre). Den Kreis erweitert hat Theresa Grün, eine fortgeschrittene Cello-Schülerin der Musikschule Gießen. Mit einer Eigenkomposition stand auch eine Premiere auf dem Programm. "Na ja, nicht ganz. Einmal ist es schon in Polen zur Aufführung gekommen", schränkte Feistauer ein. Aber die Deutschland-Premiere fand in Buseck statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare