Busecker IGS präsentierte Angebot bei Tag der offenen Tür

Buseck (siw). Es gab für die zahlreichen Gäste, die am Freitag den Tag der offenen Tür nutzten, an der IGS Busecker Tal viel zu sehen und zu erleben. Schulleiter Matthias Brodkorb hatte mit seinem Kollegium, den Schülern und dem Elternbeirat alles für eine gute Darstellung des »Lebensraums Schule« vorbereitet.

So schlenderten die Besucher durch das Gebäude, würdigten die Präsentationen, stellten Fragen, lauschten den musikalischen Darbietungen und ließen sich vom Duft der süßen oder herzhaften Speisen anlocken.

Die Besucher konnten erfahren, wie man einfache Cents in Goldstücke verwandelt, wie sich der Himmel an Silvester bunt färbt und der Produktionsweg von Chicken-Nuggets verläuft. Besonders eifrig waren die Fünftklässler bei der Sache, ein Beweis dafür, dass sie sich schon nach wenigen Monaten mit »ihrer« IGS identifizieren. In ihren Klassenräumen präsentierten sie Angehörigen und Freunden stolz ihre Projekt- und Bastelarbeiten. Gitarren-, Streicher- und Bläserensembles der Klassen 5a bis 5d ließen aufhorchen.

Besucher staunten über den Leistungsstand nach nur drei Monaten Instrumentalunterricht. Die IGS ist eine Ganztagsschule mit Schwerpunkt Musik, der Unterricht wird von Lehrkräften der Gesamtschule und der Musikschule Busecker Tal erteilt.

Die Gitarrenklasse 6a und die Streicher 6b sorgten dafür, dass auch auf ihrer Etage Musik in der Luft lag. Lesezeichen, Karten und Rechenstäbe wurden gebastelt, neue Bücher in kurzen Lesungen präsentiert und alte Bücher am Flohmarkttisch verkauft. Der Erlös ist zu 100 Prozent für die Opfer der Naturkatastrophe auf den Philippinen bestimmt. Wer wollte, konnte die kleine Druckwerkstatt in Anspruch nehmen und sich näher über die Schaf-AG informieren.

Sehen, hören, schmecken, riechen, fühlen und ertasten – alle Sinne waren bei den Angeboten der Siebener angesprochen. Breiten Raum nahm das Thema »Ernährung« ein, kritisch wurde der Produktionsweg von Chicken-Nuggets beäugt. Während sich die 8f für die Produktion von Lollies entschieden hatte, wurden in der Schüler-Firma »Canboo« der 8d Weihnachtsstiefel aus Stoff und Deko aus Holz gefertigt. Diese IGS-Schüler werden mit einem Verkaufsstand beim Busecker Samstag vertreten sein.

Mit Bienensterben, Streuobstwiesen, Blutegeln und fleischfressenden Pflanzen hatten sich Schüler der neunten Jahrgangsstufe in ihren Präsentationen auseinandergesetzt. Das attraktive Angebot des Bibi-Teams hätte mehr Resonanz verdient gehabt. Infostände gab es über Comenius, Schulsozialarbeit und den Freundes- und Förderkreis.

Gleich zweimal wurde das Bühnenstück »Rotkäppchen einmal anders« in der Aula gegeben. Nach der Vorführung der Parcours-AG kündigte Schulleitungsmitglied Katja Schäfer die instrumentalen Beiträge der Klassen 6a und 7a sowie die Gesangssolistin Anna Maria Sacks an. Danach wurde der in der Kunstprojektwoche entstandene Kurzfilm »Loreley« gezeigt, und der WPU-Kurs »Cajon-Bau« gab eine kleine Kostprobe.

Mit dem Auftritt des neuen Ensembles »BläserBand« ging das abwechslungsreiche Programm klangvoll zu Ende.

Das Projekt »BläserBand« wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Förderprogramms »Kultur macht stark« finanziert und ist Teil der vom Verband deutscher Musikschulen geförderten Projekte »Bündnisse für Bildung – MusikLeben«.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare