+
Tragischer Unfall in Wächtersbach (Symbolbild).

Beisetzung in Buseck

SEK-Mann von Zug überrollt: Polizisten erweisen Kollegen letzte Ehre in Buseck

  • schließen

Nach dem tragischen Unfall in Wächtersbach erweisen Polizisten in ganz Hessen dem getöteten Kollegen die Ehre. 

Buseck - Überall im Lande hielten am Freitag um 14 Uhr viele Streifenwagen, manche Beamten schalteten die Blaulichter an, andere stiegen aus und hielten inne. Es war ihre Art, Mark. K. aus Beuern die letzte Ehre zu erweisen. Zeitgleich fand auf dem Friedhof in Beuern die Beisetzung des Polizisten im Kreise seiner Angehörigen und Kameraden statt. 

Mark K. war Teil des Spezialeinsatzkommandos Frankfurt am Main. Anfang Juni war der 44 Jahre alte Kriminalhauptkommissar auf tragische Weise bei einem Einsatz ums Leben gekommen. 

Nach einem Einbruch in ein Geschäft in Wächtersbach (Main-Kinzig-Kreis) verfolgten die Beamten flüchtige Verdächtige zu Fuß. In der Nähe des Bahnhofs Wächtersbach wurde Mark K. dann von einem Zug erfasst. Er starb noch an der Unfallstelle. Bei den Einbrechern soll es sich um eine Bande handeln, die schon länger beobachtet wurde. Daher war auch das SEK vor Ort. 

Gegenüber "Bild" erklärte die Frankfurter Polizei: "Wir sind alle unfassbar traurig, geschockt und betroffen. In dieser für uns alle schweren Zeit stehen wir insbesondere seiner Frau und seiner 11-jährigen Tochter bei, für die er viel zu früh, plötzlich und unerwartet aus dem Leben gerissen wurde. Sie beide und auch die restliche Familie können auf unsere Unterstützung in allen Fragen zählen, so wie wir uns auch immer auf ihn verlassen konnten."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare