Ein Streifenwagen sperrt eine Straße. (Symbolbildsammlung)
+
In Buseck begeht ein Mann schwer alkoholisiert mindestens einen Unfall. (Symbolbild)

Großen-Buseck

Kreis Gießen: Autofahrer hinterlässt Trümmerfeld und flieht - Doch nun hat er ein Problem

  • Matthis Pechtold
    vonMatthis Pechtold
    schließen

Nachdem er ein geparktes Auto rammt, flieht ein Mann nach Hause. Hinterlassenschaften am Tatort in Buseck führen die Polizei zu dem stark alkoholisierten Mann.

Buseck – Offenbar, weil er ein Kennzeichen seines Pkws am Unfallort verlor, fiel der Schlaf eines Unfallflüchtigen kürzer aus. Die Polizei weckte den 33-Jährigen in seiner Wohnung, wo er den ersten von möglicherweise zwei begangenen Unfällen auch direkt gestand.

Den ersten meldete Samstagfrüh (22.05.2021) gegen 1.25 Uhr ein Zeuge der Polizei. Im Alten-Busecker-Weg war der mutmaßliche Täter zweimal gegen ein geparktes Auto gefahren und habe dieses dabei gegen eine Hauswand gedrückt. Davon unbeirrt sei der Mann davongefahren, berichtet die Polizei. An Ort und Stelle hinterließ er den Polizisten zufolge allerdings ein Kennzeichen, dass die Beamten zu dem Fahrer aus dem Landkreis Gießen führten. An seiner Wohnungstür steckte der Schlüssel mitsamt der Fahrzeugschlüssel, ein durchgeführter Alkoholtest ergab 2,73 Promille.

Fahrer rammt parkendes Auto und flieht – Polizei trifft ihn stark alkoholisiert zu Hause an

Die Polizei brachte den Mann auf die Wache und nahm ihm Blut sowie die Fahrzeugschlüssel ab. Auf der L3126 am Ortseingang von Großen-Buseck soll er ebenfalls Schäden hinterlassen haben: an einem Verkehrszeichen, wie eine Polizeistreife feststellte. Zur Höhe des enstandenen Sachschadens liegen derzeit keine Informationen vor. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich über die Telefonnummer 0641/7006-3755 an die Polizeistation Gießen-Nord zu wenden. (mp)

Im Oktober letzten Jahres beging in Buseck ein ebenfalls unter dem Einfluss von Drogen stehender Autofahrer einen Unfall und floh. Bei der Suche nach ihm wurden unter anderem Wärmebildkameras und eine Drohne eingesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion