_1KREISGIESSEN33-B_13400_4c
+
Dass es sich beim Beuerner Sportplatz um einen Hartplatz handelt, ist kaum noch zu erkennen. Der Bauausschuss hat jetzt den neuen Ausbaustandards bereits zugestimmt.

Beuern bekommt Kunstrasenplatz

  • VonConstantin Hoppe
    schließen

Buseck (con). Der Sportplatz in Bauern, die Verkehrssicherung an der Hofburgschule und standen am Montagabend auf der Tagesordnung des Busecker Bauausschusses.

CDU und Freie Wähler überraschten mit einem Dringlichkeitsantrag zur Verkehrssicherung an der Hofburgschule in Alten-Buseck. Nach Auffassung der beiden Fraktionen müsse schnell gehandelt werden, es gehe um die Sicherheit der Schüler. »Die Dringlichkeit ist durch den Start des neuen Schuljahrs aus unserer Sicht gegeben«, erklärte Frank Müller (CDU) für die Antragssteller. Das sah jedoch die SPD anders. So kam bei Gegenstimmen der SPD und einer Enthaltung der Grünen-Fraktion nicht die notwendige Mehrheit für die Aufnahme auf die Tagesordnung zustande.

Verkehr vor Schule verlangsamen

Das hatte jedoch nichts mit der Thematik an sich zu tun, sondern damit, dass bereits gehandelt werde: »Ich bin über den Zeitpunkt für diesen Antrag verwundert, denn vor zwei Wochen haben wir gemeinsam mit der Schulleitung bereits Maßnahmen erarbeitet«, erklärte Bürgermeister Dirk Haas.

Unter anderem sollen sogenannte »Kölner Teller« auf der Straße installiert werden, um den Verkehr zu verlangsamen. Der Antrag wird dennoch vermutlich in der kommenden Sitzung der Gemeindevertretung zusätzlich auf die Tagesordnung kommen.

Ein weiterer Antrag von CDU und FW - der voraussichtlich in einen Antrag aller Fraktionen umgewandelt werden wird - betrifft den Hochwasserschutz und die Vorsorgeplanungen für Stromausfälle für die Gemeinde. »Die aktuellen Unwetter- und Hochwasserereignisse wie im Ahrtal zeigen, wie wichtig dieses Thema ist. Man muss schauen, wie alles ausgestattet wird, damit es bei den Feuerwehren auch ohne Strom läuft, sollte das nötig werden«, erklärte Müller den Antrag. Deshalb soll ein Hochwasserschutzkonzept erarbeitet werden und Möglichkeiten der Warnung der Bevölkerung überprüft werden.

Diesem Antrag stimmten alle Fraktionen zu: »Man kann gar nicht schnell genug damit anfangen, und es ist auch ein positives Zeichen nach Außen, dass wir uns damit befassen«, meinte Norbert Weigelt (SPD). Die Planungen sollen in Abstimmung auf interkommunaler Ebene und mit allen zuständigen Stellen vorgenommen werden.

Mit acht Jastimmen und einer Gegenstimme der Grünen-Fraktion wurde zudem den neuen Ausbaustandards für den Sportplatz in Beuern durch den Bauausschuss zugestimmt.

Nach Abstimmung mit den sporttreibenden Vereinen soll der Hartplatz dort als recyclingfähiger Kunstrasenplatz hergestellt werden. Die weitere Gestaltung der Außenbereiche um den eigentlichen Fußballplatz ist noch mit den nutzenden Vereinen und dem Kinder- und Jugendbeirat abzustimmen.

Hierzu gab es einige Kritik aus der Grünen-Fraktion: »Wir wünschen uns, dass die Wünsche der Vereine umgesetzt werden, aber das vorgelegte Dokument ist aus grüner Sicht nicht gerade neutral abgehandelt. Der Naturrasen wird sehr negativ behandelt«, erklärte Markus Spitzner (Bündnis90/Die Grünen) die Ablehnung seiner Fraktion. Dies sei bereits bei Vorlage an die Vereine der Fall gewesen. Vor der abschließenden Entscheidung über den Ausbaustandard wurde deshalb auch noch einmal ein Sitzungstermin mit dem Planer vorgeschlagen, um eventuell noch offene Fragen zu klären.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare