Tilman Oerter, Elke Jandrasits und Jutta Oerter sind auch ohne Auto mobil. Sie erledigen alle Einkäufe per Fahrrad. FOTO: PM
+
Tilman Oerter, Elke Jandrasits und Jutta Oerter sind auch ohne Auto mobil. Sie erledigen alle Einkäufe per Fahrrad. FOTO: PM

Beispielhafte Freiheit auf zwei Rädern

  • vonred Redaktion
    schließen

Buseck(pm). "Jetzt bist Du frei!", sagte der Kollege zu Elke Jandrasits, als sie vor vier Jahren ihr Auto verkauft und abgemeldet hatte. Die Großen-Buseckerin hatte ihr Auto immer weniger genutzt. Als die Kinder klein waren, schien ihr das Fahrzeug hilfreich. Aber als diese dann mobiler und selbstständiger wurden, stand das Kfz nur herum.

Lastenrad ausleihen

Um die "stehenden Kosten" zu sparen, war der Verkauf für sie vernünftig. Und das Gefühl der Erleichterung und Freiheit spürte sie tatsächlich. "Ein Auto ist wie ein weiteres Kind", sagt sie, und: "Man muss sich immer kümmern."

Jutta und Tilman Oerter aus Trohe leben auch ohne Auto. Über den Fahrradclub ADFC haben sich beide kennengelernt. "Ich habe noch nie ein Auto besessen", ist ihm wichtig. "Seit meiner Kindheit in einer führerscheinlosen Familie in Hamburg fahre ich Rad und ÖPNV. Überhaupt erst für die beruflichen Dienstfahrten habe ich mit 31 Jahren Führerschein gemacht. Gebraucht habe ich ihn nur ganz selten."

Seine Frau war jahrelang "stolze Besitzerin" eines Kleinwagens. Aber ihre Naturliebe und das wachsende Wissen um die Kehrseiten der Kfz-Mobilität zeigten Wirkung. Die Zweifel kamen, der Stolz schwand. Und mit der Erfahrung, wie schön das Leben mit dem Rad ist, wuchs der Entschluss, sich vom Auto ganz zu trennen.

Alle drei müssen sechs bzw. neun Kilometer zur Arbeit nach Gießen radeln. Elke Jandrasits fährt im Sommerhalbjahr eigentlich immer. Im Notfall kann sie die Vogelsbergbahn nutzen. Die Oerters fahren bei jedem Wetter das ganze Jahr hindurch. Für Glatteis-Tage haben sie Fahrräder mit Spikes. Im umgenutzten Carport stehen zwei unterschiedliche Fahrrad-Anhänger. Die sind für die Transporte. Sechs Getränkekästen für den Besuch der großen Familie sind kein Problem. Der zweite Anhänger im "Bikeport" sieht aus wie ein Einkaufstrolley. Ihn kann man ans Rad hängen und so fahrend all die Einkäufe sicher nach Hause ziehen.

Größere Transporte per Rad will auch die Gemeinde Buseck unterstützen. Mit Förder- und Eigenmitteln sollen drei Lastenräder zum Ausleihen angeschafft werden. Die Oerters in Trohe haben sich als eine Verleih-Station direkt am R7 zur Verfügung gestellt.

Beim Busecker Stadtradeln vom 10. bis 30. August wird jeder mit dem Fahrrad zurückgelegte Kilometer dokumentiert. Der Abschluss mit Ehrungen ist am 5. September zum "Busecker Verkehrswendetag" geplant (Anmeldung unter www.stadtradeln.de/buseck- Info: Larissa Hildebrand, Tel. 0 64 08/91 12 08).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare