sued_siw_grabfeld_030221_4c
+
Im rückwärtigen Bereich des Friedhofs links der halbkreisförmigen Urnenfeldanlage soll der Memoriam-Garten entstehen.

Bald erster Memoriam-Garten

  • vonSiglinde Wagner
    schließen

Buseck (siw). Mit den Arbeiten zur Umgestaltung von Grabflächen und der Aufwertung von gemeindlichen Friedhöfen zu parkähnlichen Anlagen wurde im vergangenen Herbst auf dem Friedhof in Großen-Buseck nahe des südlichen Besuchereingangs begonnen. Inzwischen sind die Arbeiten fast abgeschlossen, die zum Memoriam-Garten schließen sich an.

Die Grabstellen von zwei alten Urnengrabfeldern und dem Sarggrabfeld waren zum größten Teil abgelaufen oder laufen unmittelbar aus. Zur besseren Begehung der Grabanlagen wurde eine neue Wegeführung festgelegt. In der halbkreisförmigen Anlage für Urnengräber werden sowohl Reihengräber als auch Wahlgräber ihren Platz finden. Hinzu kommen ein neues Wasserschöpfbecken sowie Sitz- und Ruhebereiche.

Das bisherige Sarggrabfeld wurde durch einen asphaltierten Weg geteilt. Dort werden neben Sarg-Wahlgräbern (typische »Familiengräber«) auch Beete angelegt, um die Fläche aufzulockern. Zusätzlich ist die Pflanzung von verschiedenen Bäumen und Sträuchern geplant, die die neuen Bereiche umschließen. Damit wird der Eingangsbereich des Friedhofes deutlich aufgewertet.

Zwei Abschnitte

Im halbrunden Urnenfeld entstehen bis zu 22 Urnenreihengrabstellen und bis zu 34 Urnenwahlgrabstellen. Außerdem soll östlich angrenzend ein Feld mit bis zu 60 Sarggrabstellen (kombiniert als Einzel oder Doppelgräber) entstehen. Die Baukosten belaufen sich auf etwa 65 500 Euro plus Planungskosten von 11 100 Euro.

Zeitnah soll auf einer Fläche beim Mammutbaum mit dem Bau eines Memoriam-Gartens begonnen werden. Da eine gärtnergepflegte Grabanlage durch die Gemeinde nicht umsetzbar ist, wird der Memoriam-Garten in Zusammenarbeit mit der Hessischen Treuhandgesellschaft gebaut und von dieser betrieben. Sie hat eine Firma mit Bau und Unterhaltung der Anlage beauftragt, aktuell steht sie in Kontakt mit heimischen Steinmetzen, welche die Arbeiten in diesem Gewerk übernehmen sollen.

Der Memoriam-Garten bietet Angehörigen die Möglichkeit, neben der Beisetzung auch sofort eine dauerhafte Grabpflege und ein passendes Grabmal zu erwerben. Dieses Angebot konnte Buseck bisher nicht unterbreiten.

Der Memoriam-Garten soll in zwei Abschnitten erstellt werden. Im ersten Abschnitt findet sich Platz für vier Sarggrabstellen, bis zu acht Urnenreihengrabstellen und bis zu 28 Urnenwahlgrabstellen sowie für bis zu zehn Urnen in einer Gemeinschaftsgrabanlage. Nach Bedarf kann im zweiten Abschnitt eine ähnliche Anzahl an Urnengrabstätten entstehen.

Kosten für den Bau des Memoriam-Gartens entstehen der Gemeinde nicht. Die Kosten für die Grabstellen sowie die Beisetzung werden in der Friedhofsgebührensatzung geregelt. Der Vertrag für die Grabpflege im Memoriam-Garten muss von den Angehörigen mit der Hessischen Treuhand abgeschlossen werden.

Die Bepflanzung erfolgt nach Wetterlage. Es ist geplant, alle Anlagen ab Frühjahr 2021 zu belegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare