Ausstellung weckt Erinnerungen

  • schließen

Das 60-jährige Bestehen des Landfrauenvereins Alten-Buseck wurde während des fünften Osterbrunnenfestes mit einer großen Fotodokumentation des Dorf- und Vereinslebens gewürdigt. Für die vielen Stellwände reichte der Vereinsraum nicht aus, sodass die Bilder aus den letzten zehn Jahren im Foyer gezeigt wurden.

Das 60-jährige Bestehen des Landfrauenvereins Alten-Buseck wurde während des fünften Osterbrunnenfestes mit einer großen Fotodokumentation des Dorf- und Vereinslebens gewürdigt. Für die vielen Stellwände reichte der Vereinsraum nicht aus, sodass die Bilder aus den letzten zehn Jahren im Foyer gezeigt wurden.

Die Aufnahmen spiegeln ein reges Vereinsleben wider. Stark eingebunden war der Landfrauenverein in 1986 bei den Feierlichkeiten zum Dorfjubiläum "1200 Jahre Alten-Buseck". Allein 140 Bleche Lohplatz wurden damals gebacken.

Festzüge sind Ehrensache

Die Teilnahme an Festumzügen durch das Dorf ist heute wie damals Ehrensache. Dann werden die alten Trachten wieder aus dem Schrank geholt. Bei den Dreharbeiten des Hessischen Rundfunks zu "Hessen à la carte" im Jahr 1993 standen die Frauen ebenfalls vor der Kamera. Die zum 25-jährigen Jubiläum gegründete und inzwischen aufgelöste Tanzgruppe führte die Kaffeemühlenpolka auf. Zur Darstellung der Brauchtumspflege zählte "Kochen wie früher": Schalet, Pellkartoffeln mit Hoingk und Gäaschdesupp (Graupensuppe) kamen auf den Tisch. Oft schauten die Landfrauen über den Tellerrand hinaus: Sie luden zu einem Vortrag zur chinesischen Medizin ein, unternahmen eine Mehrtagesfahrt nach Frankreich, besuchten Kassel und den Barfußpark um die Ecke. Seit 1992 befindet sich das Domizil des Landfrauenvereins in der Brandsburg, zuvor war es in der alten Schule.

Der Osterbrunnen war herrlich geschmückt, die Kuchentheke bestens bestückt, der Saal der Brandsburg proppenvoll. Das Fest begann mit einem ökumenischen Gottesdienst, den Pfarrer Thomas Leimbach (evangelische Kirchengemeinde Alten-Buseck und Trohe) und Pfarrer Jonas Adam (katholischen Pfarrgemeinde von "Sankt Marien" Großen-Buseck) hielten. Der Kinderchor "Sonnenschein" unter der Leitung von Christiane Baron erfreute mit einigen lebhaften Darbietungen.

Bevor das Kuchenbuffet freigegeben wurde, sprach die Vereinsvorsitzende Margit Schmidt. Ihr besonderer Gruß galt der noch einzigen lebenden Gründerin Gisela Freund (Dorfname Gesells-Gisela). Die Bezirksvorsitzende Christel Gontrum hob in ihrem Grußwort das generationsübergreifende Alter der Gäste – von den Großeltern über die Eltern bis hin zu Kleinkindern – hervor. Für die Vereine wünscht sie sich mehr Zulauf von Frauen aus jüngeren Jahrgängen.

*

Den Höhepunkt im Jubiläumsjahr des Landfrauenvereins Alten-Buseck wird die Veranstaltung mit der Mundartgruppe "Bousseldande" am Samstag, den 26. Oktober, im Dorfgemeinschaftshaus Trohe markieren. Eintrittskarten für 19 Euro gibt es ab sofort bei Elas-Marktplatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare