Pete Smith liest mit Maske.
+
Pete Smith liest mit Maske.

Ausflug ins Jahr 2033

  • vonSonja Hähner
    schließen

Buseck(son). Die Schüler hatten die Wahl - zwischen einem Abstecher in die Römerzeit, einem Abenteuer im Mittelalter und der ersten bemannten Marsmission. Die Mehrheit der sechsten Klassen an der IGS Busecker Tal entschied sich eindeutig für einen Blick in die Zukunft.

So las Autor Pete Smith aus dem dritten Teil seiner Romantrilogie "Verschollen ...", bei der es die jugendlichen Protagonisten Nelson, Judith, Luk und Levent mithilfe einer Zeitmaschine ins Jahr 2033 verschlägt - zum Start der ersten bemannten Mission zum Mars.

Hintergrundinfos zu seinem Roman hatte sich Smith in Vorbereitung auf das Schreiben direkt bei der ESA (European Space Agency) in Darmstadt geholt, unter anderem durch Interviews mit ESA-Manager Mike McKay. "Ich bin mir sicher, dass ihr den Start einer bemannten Marsmission noch erleben werdet", sagte Smith an sein junges Auditorium gewandt.

Erst Redakteur, dann Autor

Smith, Jahrgang 1960, Sohn einer Spanierin und eines Engländers, schreibt seit seinem zehnten Lebensjahr. "Ich wollte schon immer Schriftsteller werden", erzählte er den Sechstklässlern. Nach seinem Studium der Germanistik, Philosphie und Publizistik, arbeitete er nach seinem Magister-Examen zunächst als Redakteur, bevor er sich als freier Schriftsteller in Frankfurt am Main niederließ. Für Smith war es bereits sein zweiter Besuch an der IGS. Diesmal ist wegen Corona vieles anders: Alle 20 Minuten muss gelüftet werden und alle tragen Maske während der Lesung, natürlich auch der Autor selbst.

Schulleiter Dieter Maier lobte in seiner Begrüßung das engagierte Bibliotheksteam um Annette Kampmann, die für den Kontakt mit dem Autor und die Organisation der Lesung verantwortlich zeichnete.

Die Romantrilogie "Verschollen" ist im Verlag Edition Gegenwind, Frankfurt am Main zum Preis von je 9,99 Euro (E-Book: 5,99 Euro ) erschienen: "1227 - Verschollen im Mittelalter" (ISBN 978-3-7347-9803-0), "168 - Verschollen in der Römerzeit" (ISBN 978-3-7386-1513-5), "2033 - Verschollen in der Zukunft" (ISBN 978-3-7386-2416-8). FOTO: SON

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare