+
Die von den Schülern gezogenen Pflanzen sind stark gefragt.

Ansturm auf das Schulgewächshaus

  • schließen

Buseck (pm). Schon eine halbe Stunde vor Öffnung des Schulgewächshauses der IGS Busecker Tal bildete sich eine lange Schlange von Wartenden vor dem Gebäude. Sie hatten Körbe und Kisten mitgebracht, um selbstgezogene Gemüse-, Blüten- und Kräuterpflanzen mitzunehmen.

Der Renner waren diesmal Kürbisse, Tomaten, Zucchini und Gurken, ebenso die Zucker- und Wassermelonen. Auch die Mini-Cocktailgurke "Melothria" war stark gefragt.

Außerdem säten die Kinder mit viel Elan und Ausdauer zahlreiche Blumen für den naturnahen Garten: Von Cosmea über Rittersporn und Sommeraster bis Marienglockenblume. "Damit leisten wir einen wertvollen Beitrag zum UNESCO-Weltaktionsprogramm ›Bildung für nachhaltige Entwicklung‹", erklärten die Verantwortlichen. Seit Monaten wurden die Pflanzen aus ökologischem Saatgut gepflegt und gewässert. Dabei erlebten die Schüler unmittelbar und begreifbar die Vorgänge der Natur.

Die Schulgarten-AG der IGS Busecker Tal findet unter der Leitung von Christine Horn und Martina Gatz-Rompf an zwei Nachmittagen statt. Unter den 21 Schülern sind fünf Grundschulkinder der Goetheschule emsig dabei. Eine weitere Abholmöglichkeit gibt es beim Schulfest am Samstag, 25. Mai, von 13 bis 14.30 Uhr in der IGS Busecker Tal.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare