Buseck kauft in Schotten Ökopunkte

  • schließen

Buseck(jwr). Die Gemeinde Buseck kauft der Stadt Schotten Ökopunkte im Wert von 117 000 Euro brutto ab, um damit die Erweiterung im Gewerbegebiet Flößerweg (Alten-Buseck) auszugleichen. Die Gemeindevertretung und zuvor der Bau- sowie der Finanzausschuss waren einstimmig dafür, die knapp 281 000 Ökopunkte von Schotten zu erwerben.

Die Kommune im Vogelsberg verpflichtet sich vertraglich dazu, ein dortiges Waldstück nicht mehr zu nutzen. Durch die Stilllegung soll die Artenvielfalt steigen und die Fläche ökologisch aufgewertet werden. Dafür werden Ökopunkte angerechnet. Den Preis von 0,35 Euro (netto) je Punkt bezeichnete Bürgermeister Dirk Haas im Parlament als "sehr günstig".

Kommunen können Flächeneingriffe grundsätzlich durch den Kauf von Ökopunkten kompensieren oder aber selbst Ausgleichsflächen schaffen und anerkennen lassen. Haas sagte, Buseck verfüge zurzeit kaum über eigene Ökopunkte, man wolle das Konto aber wieder auffüllen.

Geplant sei, im Bereich des früheren Munitionsdepots in Alten-Buseck Fledermaus-Bunker einzurichten und dort Grünflächen aufzuwerten. Auch sollen Flächen für Feuersalamander sowie ein Tümpel "In der Hachenbach" in Beuern geschaffen werden. Angedacht sei zudem, Waldflächen aus der Bewirtschaftung zu nehmen, um Ökopunkte zu generieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare