Spenden willkommen

"Brücke der Hoffnung" hilft in der Ukraine

  • schließen

Hüttenberg(mo). Eisiger Wind fegt über die einsame Dorfstraße in der Ukraine. Vor dem trostlosen Dorfladen haben Kinder einen Busch mit schmutzigen Papiergirlanden für das kommende Fest dekoriert. Die ärmlichen Hütten runden das traurige Bild ab. Herbststürme haben Ziegelteile aus verwitterten Dächern gerissen. Notdürftig sind Fenster mit alten Plastiktüten geflickt. Aus einigen verfallenen Kaminen steigt Rauch, doch viele Familien können sich nicht einmal Brennholz für die kalte Jahreszeit leisten.

In der Adventszeit sind die ukrainischen Mitarbeiter der in Hüttenberg ansässigen Hilfsorganisation "Brücke der Hoffnung" jeden Tag unterwegs, um hoffnungslosen Menschen und Flüchtlingen aus dem Kriegsgebiet mit Lebensmitteln und Hilfsgütern aus Deutschland zu helfen - und um ihnen die Weihnachtsbotschaft zu bringen.

Kurz vor Weihnachten werden viele Mädchen und Jungen aus bedürftigen Familien zu großen Feiern in die Kinderhäuser eingeladen, bekommen vielleicht zum ersten Mal in ihrem Leben ein Weihnachtsgeschenk. Wer die Hilfsorganisation unterstützen möchte, kann sich mittels einer DVD informieren, die man kostenlos anfordern kann beim Verein "Brücke der Hoffnung" (Postfach 1165, 35626 Hüttenberg, Tel. 0 64 41/7 33 04, E-Mail an info@bdh.org).Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.bdh.org.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare