Junge Menschen lernen bei der Einstiegsqualifizierung den Alltag im Betrieb kennen. FOTO: PM
+
Junge Menschen lernen bei der Einstiegsqualifizierung den Alltag im Betrieb kennen. FOTO: PM

Brücke zur Ausbildung

  • vonRedaktion
    schließen

Gießen(pm). Die sogenannte Einstiegsqualifizierung (EQ) kann für Jugendliche, die zum Ausbildungsstart keinen Ausbildungsplatz besetzen konnten, als Brücke in die Ausbildung dienen. Dabei wird, wie bei einer Ausbildung, der Betrieb und in der Regel auch die Berufsschule besucht. Vorrangiges Ziel der EQ ist es, den jungen Menschen Gelegenheit zu geben, den Alltag im Betrieb kennenzulernen und berufliche Handlungsfähigkeit zu erlangen. Gleichzeitig kann der Ausbildungsbetrieb den Praktikanten nicht nur in einem kurzen Bewerbungsgespräch kennenlernen, sondern seine Talente über eine längere Dauer im täglichen Arbeitsprozess beobachten.

Die EQ ist ein beitragspflichtiges Beschäftigungsverhältnis und dauert mindestens sechs bis längstens zwölf Monate. Die Arbeitsagentur zahlt einen Zuschuss zur Praktikumsvergütung bis zu einer Höhe von 247 Euro monatlich sowie einen pauschalierten Anteil am Gesamtsozialversicherungsbeitrag. Für den jungen Menschen ist der Übergang in eine Ausbildung oder Beschäftigung jederzeit möglich. Die Praktikumsdauer kann auf die Ausbildungszeit unter bestimmten Voraussetzungen angerechnet werden. Nach Abschluss erhalten die Jugendlichen ein Zeugnis vom Arbeitgeber sowie ein Zertifikat der für ihren Betrieb zuständigen Stelle (z. B. Industrie- und Handelskammer oder Handwerkskammer). Dies kann den Übergang in eine spätere Ausbildung oder in die Berufstätigkeit erleichtert.

Die Erfolgsquoten von EQ sind sehr hoch. In den letzten Jahren haben gut zwei Drittel der ehemaligen Praktikanten im direkten Anschluss eine Ausbildung begonnen. Interessierte Jugendliche wenden sich an ihren Ansprechpartner in der Berufsberatung der Arbeitsagentur. Weitere Infos unter www.arbeitsagentur.de oder telefonisch unter der Rufnummer 0800/ 4 5555 20.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare