Brot-Prüfung in Gießener Volksbankfiliale

  • schließen

Gießen(sel). In der Goethestraßen-Filiale der Volksbank Mittelhessen roch es einen Vormittag lang für viele Bankkunden überraschend nach frisch gebackenem Brot. Einmal mehr hatte sich die Bäckerinnung Gießen die Kundenhalle des genossenschaftlichen Kreditinstitutes als öffentliches Forum für ihre diesjährige Brot- und Brötchenprüfung auserkoren. Dabei prüfte Bäckermeister Karl-Ernst Schmalz aus dem westfälischen Bocholt, der zu den drei für das Deutsche Brotinstitut bundesweit tätigen Prüfern gehört, die Backwaren sieben heimischer Bäckereien. Dies soll ermöglichen, dass die Bäcker ihren Kunden stets die bestmögliche Qulität bieten können, sodass die Kunden dem "Bäcker um die Ecke" die Treue halten. Denn Deutschland ist mit 3200 im "Deutschen Brotregister" eingetragenen Brotspezialitäten bekanntermaßen das "Land des Brotes". Bei der Brot- und Brötchenprüfung in der Volksbank-Filiale hatte es Prüfer Schmalz natürlich nur mit einem kleinen Ausschnitt dieses Riesenangebotes zu tun. Es stammte aus den Bäckereien Volkmann (Heuchelheim), Braun (Gießen), Lukasch (Grünberg), Künkel (Langgöns), Göbel (Laubach), Seidl (Krofdorf-Gleiberg) und Lambertz (Gießen).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare