anj_Bild1_021121_1_4c
+
Kreisschulsprecher Bonarius (M.) mit den Stellvertretern Zientek (l.) und Bagheri.

Bonarius bleibt Kreisschülersprecher

  • Vonred Redaktion
    schließen

Gießen (bf). Christoph Bonarius bleibt Kreisschulsprecher und Vorsitzender der Kreisschülervertretung. Der 17-Jährige ist am Freitag auf der Vollversammlung des Kreisschülerrates einstimmig im Amt bestätigt worden. Das erklärte die Kreisschülervertretung in einer Pressemitteilung.

Zu Bonarius’ Stellvertretern wurden Jonathan Zientek (18) und Dena Bagheri (19) gewählt. Den Kreisvorstand komplettieren die Beisitzerinnen Rosa Peter, Ariane Janes, Ilayda Güleli, Leonie Lokwenz und Irem Bingöl.

»Wir werden die Arbeit direkt aufnehmen«, erklärte Bonarius. Die Schülervertretung hat zwei drängende Aufgaben ausgemacht. Zum einen das weitere Voranbringen der Digitalisierung an den Schulen. Ein Vorhaben, das wohl auch noch einige Zeit ganz oben auf der Agenda stehen wird.

Zum anderen fordern Bonarius und seine Mitstreiter, dass an jeder weiterführenden Schule »kostenlose Hygieneartikel für Mädchen« zur Verfügung stehen. »Aus Gründen der sozialen Teilhabe müssen Hygieneartikel unserer Meinung nach unentgeltlich zur Verfügung stehen«, heißt es in der Pressemitteilung. Im Gegensatz zur Digitalisierung sei das eine schneller umzusetzende Forderung. Andere Städte zeigten, dass es ginge, sagte Bonarius. So ist jüngst in Frankfurt etwa ein entsprechender Antrag auf den Weg gebracht worden.

Zudem will das gewählte Gremium Themen wie den stärkeren Austausch der einzelnen Schülervertretungen untereinander forcieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare