Warten auf den Klimaschutzmanager

  • Rüdiger Soßdorf
    vonRüdiger Soßdorf
    schließen

Biebertal(so). Was ein Klimaschutzmanager macht und wie sich eine solche Stelle finanziert, das haben die Biebertaler Kommunalpolitiker beim Neujahrsempfang der Freien Wähler vernommen. Dort referierte die Hungener Klimaschutzmanagerin Annika Ploenes.

Das war allerdings schon im Januar 2018. Im Biebertaler Haushalt 2019 sind erstmals die Mittel für eine solche Stelle bereitgestellt worden. Jetzt, im Sommer 2020, ist die Stelle noch immer nicht besetzt. Und wie es aussieht, kann es auch noch eine Weile dauern.

Wobei man in Biebertal zwischenzeitlich nicht die Hände in den Schoß gelegt hat: Biebertal hat bereits ein Stellen- und Aufgabenprofil erarbeitet. Bürgermeisterin Patricia Ortmann will sich jetzt vor Antragstellung mit der Gemeinde Heuchelheim abstimmen und eine etwaige interkommunale Zusammenarbeit klären. "Corona hat auch hier für Verzögerungen gesorgt", erklärt die Bürgermeisterin.

Sie will Ende des Monats mehr dazu berichten. Das ist das Ergebnis einer Anfrage des Gemeindevertreters Thomas Prochazka (SPD).

Wenn dann der Förderantrag gestellt ist, dauert es in der Regel drei bis sechs Monate, bis dieser bearbeitet ist. Erst dann kann ein Klimamanager eingestellt werden.

Wie Bürgermeisterin Ortmann dazu darlegte, ist die Förderrichtlinie zu Jahresbeginn überarbeitet worden; die Förderquote liegt zwischen 65 und 90 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare