Warten auf den Klimaschutzmanager

  • Rüdiger Soßdorf
    vonRüdiger Soßdorf
    schließen

Biebertal (so). Die Einstellung eines Klimaschutzbeauftragten für die Gemeinde Biebertal lässt weiter auf sich warten. Es wird wohl Herbst werden, bis man im Rathaus an die Ausschreibung und Besetzung der Stelle gehen kann.

Das berichtet Bürgermeisterin Patricia Ortmann in der ersten Sitzung des Umweltausschusses der Gemeindevertretung. Der Hintergrund: Um die entstehenden Personalkosten wie erhofft gefördert zu bekommen, sind noch Unterlagen unter anderem zur Kohlendioxidbilanz der Gemeinde zusammenzustellen und vorzulegen.

Es ist beabsichtigt, die Stelle gemeinsam mit der Nachbargemeinde Heuchelheim auszuschreiben und zu besetzen. Politisch umstritten ist dies keineswegs: Die Freien Wähler sind schon vor mehr als drei Jahren mit dem Thema unterwegs gewesen; die Gemeindevertretung hatte die Einstellung beschlossen. Gerade die Sozialdemokraten haben in der Vergangenheit immer wieder nachgehakt. Schließlich stand 2019 schon erstes Geld für die Stelle im Haushalt; ein Stellenprofil liegt vor

Des weiteren befasst sich der neue Umweltausschuss mit einem Aktionsplan für Biebertal als »Klimakommune«. Darin sollen u.a. Schritte und Maßnahmen zum Senken des Energieverbrauchs festgelegt werden. Drittes Thema im neu formierten Umweltausschuss: Die von den Freien Wählern angeregte Prüfung, ob man mit Gießen bei deren Klimaschutzprojekt »Gießen 2035 Null« zusammenarbeiten könne.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare