Auf Wachstumskurs

  • schließen

Weichenstellungen für die kommenden zehn Jahre und wohl darüber hinaus: Biebertal will den Ankauf von landwirtschaftlichen Flächen nahe der Rodheimer Reithalle und bei Orion forcieren, um dort das Gewerbegebiet zu vergrößern. Die in diesem Jahr für Landkauf genehmigten Mittel der Kommune sind längst erschöpft, jetzt wird der Weg freigemacht für weitere 800 000 Euro. Diese werden in einem Nachtragshaushalt bereitgestellt, der in der kommenden Woche von der Gemeindevertretung beschlossen werden soll. Der Bauausschuss hat dem am Mittwoch bereits einmütig zugestimmt; gestern wurde das Thema im Haupt- und Finanzausschuss aufgerufen. Ebenfalls einmütig ist die Baulandumlegung zur Erweiterung des Gewerbegebiets unweit des Vetzbergs empfohlen worden. Auch da steht noch der Beschluss der Gemeindevertretung nächste Woche aus.

Weichenstellungen für die kommenden zehn Jahre und wohl darüber hinaus: Biebertal will den Ankauf von landwirtschaftlichen Flächen nahe der Rodheimer Reithalle und bei Orion forcieren, um dort das Gewerbegebiet zu vergrößern. Die in diesem Jahr für Landkauf genehmigten Mittel der Kommune sind längst erschöpft, jetzt wird der Weg freigemacht für weitere 800 000 Euro. Diese werden in einem Nachtragshaushalt bereitgestellt, der in der kommenden Woche von der Gemeindevertretung beschlossen werden soll. Der Bauausschuss hat dem am Mittwoch bereits einmütig zugestimmt; gestern wurde das Thema im Haupt- und Finanzausschuss aufgerufen. Ebenfalls einmütig ist die Baulandumlegung zur Erweiterung des Gewerbegebiets unweit des Vetzbergs empfohlen worden. Auch da steht noch der Beschluss der Gemeindevertretung nächste Woche aus.

Junge Familien halten und gewinnen

Neben dem neuen Gewerbeland will Biebertal Bauland bereitstellen, um moderat weiterzuwachsen. In naher Zukunft soll der Regionalplan Mittelhessen fortgeschrieben werden, in dem Wohnsiedlungsflächen verankert sind. Biebertal wird dort für alle seine Dörfer – wenn auch in unterschiedlichem Umfang – Bedarf anmelden. Zielrichtung: junge Familien halten und nach Möglichkeit durch Zuzug weitere gewinnen. Dass die Gemeinde Zuspruch erfährt, zeigen die reinen Zahlen der vergangenen Jahre: So sind zwischen 2011 und 2015 genau 137 Häuser respektive Wohnungen neu gebaut worden. Zwischen 2015 und heute kamen nochmals 143 Wohneinheiten hinzu. Da macht sich der Burgblick in Rodheim deutlich bemerkbar. Zu sehen sind zudem die Entwicklungen auf der Grube Königsberg sowie an der Rodheimer Dammstraße, wo jeweils rund 30 Wohnungen neu entstehen.

Zahlen, die das kommunale Bauamt am Mittwoch den Mitgliedern des Bauausschusses und den Ortsbeiräten präsentierte, denn die haben aktuell über die Biebertaler Stellungnahme zum neuen Regionalplan zu beraten. Bereits im Flächennutzungsplan dargestellt sind neue Bauflächen etwa am Schafsweg in Rodheim, bei der Drespitz in Fellingshausen, am Mückenstrauch in Königsberg oder auch im Starenweg in Krumbach sowie eine Siedlungserweiterung am Ostrand von Frankenbach.

Darüber hinaus können sich die Biebertaler weitere Baugebiete respektive Arrondierungen vorstellen, die neu in die Planungen aufgenommen werden sollen: Etwa am Birkfeld in Bieber oder am Baumgarten in Rodheim oberhalb vom Schafsweg; zudem weitere kleinere Flächen in Fellingshausen, Frankenbach, Königsberg und Krumbach. Wie viel davon zu realisieren sein wird, das werden die kommenden Jahre zeigen.

Was von Biebertaler Seite von der Regionalplanung außerdem gewünscht wird: Eine Moderation bei der Entwicklung interkommunaler Gewerbeflächen im Bereich Dreimärker, um die unterschiedlichen Interessenlagen der Kommunen zusammenzuführen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare