+
Das Cello-Ensemble überzeugt im Gail’schen Park.

Virtuos aufgespielt

  • schließen

Biebertal (ws). Viel Applaus gab es von den rund 70 Zuhörern für das Konzert des Cello-Ensembles, das neben der Villa im Gail’schen Park aufspielte. Zum konzertanten Ereignis begrüßte das Vorstandsmitglied des Freundeskreises Gail’scher Park, Wilfrid Nusser, die Besucher und freute sich, dass das Ensemble zum zweiten Mal dort zu Gast war.

Das Cello-Ensemble unter Leitung von Viktoria Krastev setzt sich aus jungen Menschen aus Biebertal und Umgebung zusammen. Die Moderation hatte Marc-André Müller übernommen. Die Musiker eröffneten das Konzert mit "Memory from Cats" aus dem Musicial von Andrew Lloyd Webber. Aus dem Film "Fluch der Karibik" erklang "He’s a Pirate" (Klaus Badelt) im Rund des Parks. Die fünf Stücke des Komponisten und Cello-Spielers Gabriel Koeppen: "Walzer für Anuschka", "Church-Song", "Rentierpulli und Korksandale" sowie "Sad Clown" und "Ocean Waves" folgten.

Trotz der sommerlichen Temperaturen ging die Zuhörerschar mit und zollte den jungen Musikern große Anerkennung für ihre virtuose Leistung. Auch die Filmmusik aus dem Hollywood-Film "La la Land" fand großen Anklang.

Am Ende kam das Cello-Ensemble um eine Zugabe nicht herum. Ein Konzertereignis, das bei den Zuhörern noch lange nachklingen wird. Der Freundeskreis Gail’scher Park hatte mit dem Konzert jungen Menschen die Möglichkeit geboten, ihr Können einem breiten Publikum zu präsentieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare