+
Auf der Landesstraße zwischen Frankenbach und Erda prallt ein Autofahrer gegen ein nach einem Wildunfall unbeleuchtet auf der Straße stehendes Fahrzeug. FOTO: CON

Schwerer Unfall

Vier Schwerverletzte

  • schließen

Auf der Landesstraße zwischen Frankenbach und Erda ereignete sich in der Nacht auf Montag gegen Mitternacht ein Unfall. Dabei wurden vier Beteiligte schwer verletzt.

Bei einem schweren Unfall in der Nacht zum Montag nahe Frankenbach wurden vier Personen schwer verletzt: Gegen Mitternacht kollidierten zwei Pkw auf der L 3376 zwischen Frankenbach und Erda frontal miteinander.

Vorausgegangen war dem Zusammenstoß ein Wildunfall: Eine 21-Jährige aus Gießen hatten kurz hinter dem Ortsausgang von Frankenbach in Richtung Hohenahr-Erda mit ihrem SEAT Ibiza ein Reh erfasst. Dabei entstand wohl auch ein Defekt an der Autobatterie, so dass sich das Fahrzeug nicht mehr starten ließ und nicht beleuchtet war.

Kurz darauf befuhr ein 22-Jähriger aus Bischoffen mit seinem Mini die L 3376 aus Richtung Frankenbach kommend: Nach Angaben der Polizei entdeckte der junge Mann das stehende Auto auf der Straße zu spät und konnte sein Fahrzeug nicht mehr bremsen. Die Fahrzeuge kollidierten frontal.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der stehende SEAT rund 20 Meter weggeschleudert. Die beiden Mitfahrer der 21-Jährigen, ihre Mutter und deren Lebensgefährte, befanden sich zum Unfallzeitpunkt außerhalb des Autos und wurden von diesem erfasst: Beide erlitten schwere Verletzungen. Auch die 21-Jährige und der 22-Jährige Unfallverursacher erlitten schwere Verletzungen. Alle wurden mit Rettungswagen in verschiedene Krankenhäuser gebracht.

An den beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Insgesamt waren rund 40 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Biebertal sowie Hohenahr im Einsatz, sicherten die Unfallstelle und halfen bei der Erstversorgung der Verletzten sowie der Räumung der Unfallstelle.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare