Energiekosten

Vereine sollen entlastet werden

  • Rüdiger Soßdorf
    VonRüdiger Soßdorf
    schließen

Biebertal (so). Die Beteiligung der Biebertaler Vereine an den Energiekosten der Bürgerhäuser und Sporthallen dürfte ein Ende haben. Das ist das Signal der Mehrheit in der Kommunalpolitik. Im Sport- und Sozialausschuss wurde das Thema dieser Tage aufgerufen, und Gregor Verhoff (CDU) formulierte rundheraus die Vorstellung der Kooperation: »Wir sollten diesen Beitrag nicht weiter erheben.

« Die SPD hat eine Evaluation der Zahlen und ein Abschaffen der Beteiligung formal beantragt.

Ausgesetzt ist die Beteiligung der Vereine an den Kosten für Strom und Heizung ohnehin schon seit dem vergangenen Jahr. 2014 war dies eingeführt worden, um die Nutzer zum sorgsamen Umgang anzuhalten und die Gemeinde etwas zu entlasten.

Die pandemiebedingten Einschränkungen haben ein Weiteres gezeigt, legt Bürgermeisterin Patrizia Ortmann dar: Beim Gegenüberstellen der Jahre 2019 (Normalbetrieb) und 2020 (viele Hallenschließungen und Nutzungseinschränkungen) ist offenkundig geworden, dass der Grundenergieverbrauch kaum zurückgegangen ist. Anders formuliert: Es lässt sich nicht ableiten, dass die Vereine als Nutzer den Verbrauch eklatant in die Höhe treiben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare