Tränen der Rührung

  • schließen

"Du hast dich um unser Frankenbach verdient gemacht und hast dafür Dank und Anerkennung verdient": Das sagte der Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins Frankenbach, Ekkehardt Löw, als er der 92-jährigen Alma Hardt eine Urkunde überreichte. Damit wurde sie zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt, der 1986 gegründet wurde. Die Urkunde wurde Alma Hardt für ihr jahrzentelanges Engagement für den Heimat- und Geschichtsverein und das Frankenbacher Museum überreicht. Die Geehrte war zu Tränen gerührt.

"Du hast dich um unser Frankenbach verdient gemacht und hast dafür Dank und Anerkennung verdient": Das sagte der Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins Frankenbach, Ekkehardt Löw, als er der 92-jährigen Alma Hardt eine Urkunde überreichte. Damit wurde sie zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt, der 1986 gegründet wurde. Die Urkunde wurde Alma Hardt für ihr jahrzentelanges Engagement für den Heimat- und Geschichtsverein und das Frankenbacher Museum überreicht. Die Geehrte war zu Tränen gerührt.

Alma Hardt ist es zum großen Teil zu verdanken, dass 1986 das Heimatmuseum entstanden ist. Schon einige Jahre vorher war sie im Dorf unterwegs, um einzusammeln, was Frankenbacher Geschichte dokumentiert und für die Nachwelt erhalten bleiben soll. Sie hat einiges zusammengetragen. Besucher können sehr gut nachempfinden, wie die Küchen, die Wohn- und Schlafzimmer eingerichtet waren und welche Werkzeuge beim Arbeiten in Handwerk und Landwirtschaft benutzt wurden.

Im Heimat- und Geschichtsverein ist sie Gründungsmitglied, lange Jahre bis 2006 war sie zweite Vorsitzende. Das Museum ist bis heute ihre zweite Heimat.

"Oft bin ich mit dem Sprühfläschchen unterwegs, um den Holzwurm aus den alten hölzernen Geräten zu vertreiben ", erzählte Alma Hardt. So lange er noch lebte, unterstützte ihr Ehemann Alfred sie bei ihrer Arbeit im Museum.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare