+
Das Vorstandstrio Monika Wack, Helga Gerlach und Jutta Waldschmidt (hinten, v. l.) ehrt Günter Joch, Martin Waldschmidt und Klaus Giß (v. l.). FOTO: M

Traditionsverein vor dem Aus

  • schließen

Biebertal(m). Es mangelt nicht an der Eintracht bei der Concordia - dem Namensbestandteil des Fellingshäuser Gesangvereins, dennoch droht das Aus des Traditionsvereins. Zumindest zeichnete sich ein solches Stimmungsbild während der Jahreshauptversammlung ab. Wenn dieses Jahr noch schadlos überstanden werde, so sei für das kommende Jahr, wo wieder Vorstandswahlen anstehen, das Ende des Gesangvereins 1891 Concordia Fellingshausen unausweichlich, so Monika Wack. Sie bildet gemeinsam mit Helga Gerlach und Jutta Waldschmidt seit Jahren das Führungstrio des Vereins. Der Grund ist nicht in erster Linie die Frage einer Nachfolge, denn die drei Damen kündigten an, nicht mehr zu kandidieren. Vielmehr sind es Faktoren wie schrumpfende Mitgliederzahlen und altersbedingt nachlassende Leistungsfähigkeit bei der Sangesfamilie.

71 Mitglieder, davon 34 Aktive, zählt der Verein noch. Der Altersdurchschnitt bei den Sängerinnen beträgt 72 Jahre, der bei männlichen Mitstreitern 76 Jahre. Hinzu kommt, dass es an männlichen Stimmen einen ohnehin grenzwertigen Mangel gibt. Gemeinsames Singen mache Spaß, betonten alle Betroffenen, doch Chorarbeit kann anstrengend sein, wenn man öffentliche Auftritte kritiklos bestreiten und Eindruck hinterlassen will.

Neue Stücke werden mit Noten - meist sitzend - einstudiert. In der klassischen Chorausprägung hält man bei konzertanten Auftritten meist an Noten in einheitlichen Chormappen fest. Stimmbildung, Atemtechnik, richtiges Intonieren, nicht nur auf die eigene Stimme achten, sondern auch auf die der übrigen Chormitglieder, erfordert Aufmerksamkeit, Ausdauer, Konzentration und Kondition. Bei noch so gutem Willen und funktionierender Gemeinschaft, schwinden aber mit zunehmendem Alter die physischen Stärken. Ein Unterbau an Nachwuchs, vor allem junger Stimmen, fehlt bei der Concordia. Fehlen würde auch ein wertvolles Stück traditioneller Gesangskultur in Fellingshausen, wenn die Chorgeschichte endet.

Die Zukunft sehe nicht rosig aus, und wenn nicht noch ein Wunder geschehe und das Ende unausweichlich werde, wolle man mit Anstand die Geschichte des bald 130 Jahre alten Fellingshäuser Gesangvereins beenden und nicht ein Schrecken ohne Ende heraufbeschwören, erklärten die Verantwortlichen.

Bei den Ergänzungswahlen wurden die Beisitzer Christel Dexheimer, Horst Waldschmidt, Hannelore Waldschmidt, Irene Crombach und Karin Steinmüller wiedergewählt. Die Jahreshauptversammlung bot auch den Rahmen für Ehrungen. Für 40-jährige aktive Sängertätigkeit erhielt Martin Waldschmidt eine Ehrenurkunde, ebenso Günter Joch für 25-jährige Sängertätigkeit. 40 Jahre Mitglied im Verein ist Klaus Giß. Termine: Tagesfahrt am 20. Juni und Weinfest am 15. August.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare