+
Der Zug passiert die Friedrich-Löll-Straße.

"Toll, was auf die Beine gestellt wird"

  • schließen

Biebertal (ws). Trotz kühler Witterung kamen rund 3000 Besucher zum "Biwwere Almabtrieb". So konstatierte Moderator Ingo Pfaff, der bisher bei allen Almabtrieben dabei war: "Die Veranstaltung ist immer wieder ein Publikumsmagnet, die Besucher kommen aus nah und fern hierher und genießen die einmalige Atmosphäre. Die Idee zu diesem Event hatte ich damals beim Almabtrieb in Immenstadt. Ralf Volkmann hat sie dann hier in Bieber initiiert und umgesetzt." Auch der "Alterspräsident" des Dünsbergvereins, Erhard Will, zeigte sich begeistert: "Es ist schon toll, was hier auf die Beine gestellt wird." Die Organisatoren der KSG Bieber konnten vollauf zufrieden sein.

Beste Stimmung herrschte im "Licher Eisvogel Biergarten" auf dem Bieberer Sportplatz. Die Besucher erlebten bei trockenem Wetter ein vielfältiges Spektakel mit Vieh, Musik und historischen Traktoren. "Es ist einfach eine tolle Location, das Organisations- und Helferteam ist äußerst engagiert. Ich schätze die oktoberfestartige Atmosphäre mit vielen Trachten, soweit das Auge reicht", so Gabi Neussinger aus der Nähe von Frankfurt.

Aufstellung genommen hatte der Almabtriebs-Zug vor der Kulisse des Dünsberges. Geschmückte Kühe, Rinder und Bullen wurden von der "Meilhardt" am Tennisplatz vorbei über die Friedrich-Löll-Straße bis zum Festplatz am Bieberer Bürgerhaus getrieben. 16 Nummern zählte der Festzug, für den "Zugmarschall" Mathias Leib mit Gattin Kerstin verantwortlich zeichnete.

Temptation und Biwwere Buam

Den Wegesrand säumten zahlreiche in Tracht gewandete Besucher. Mit dabei die "Parade" der landwirtschaftlichen Zugmaschinen - von Traktoren bis Unimog - aus heimischen Beständen. Auf dem Bieberer Festplatz spielten das "Onnergässer Schauerorchester" und die "Original Biebertaler Musikanten" auf. Die Traktor-Oldie-Präsentation konnte bewundert werden. Die Kinder hatten Spaß auf der Strohhüpfburg und konnten Ponys reiten.

Nach der Begrüßung durch den KSG-Vorsitzenden Fabio Lerch nahm Bürgermeisterin Patricia Ortmann mit nur einem gekonnten Hammerschlag den Fassbieranstich auf der Bühne vor, assistiert von Festwirt Marvin Hahn und Andreas Bott von der Bitburger Braugruppe. Zünftig ging es auch auf der Speisekarte mit Schweinshaxen, Steaks, Fleischkäse und Brezeln zu. Die Showtänze der KSG-Nachwuchs-Tanzgruppen brachten Schwung auf die Bühne inmitten des Publikums. Schnelligkeit, Temperament und Akrobatik prägten den "feurigen" Auftritt der Tanzformation "Temptation" in ihren feschen Dirndln, die zusammen mit den "Biwwere-Buam" auftraten und den tänzerischen Glanzpunkt des Nachmittags setzten. Höhepunkt am Abend war dann die Almparty mit DJ Förby. Erstmals erleuchtete ein farbenfrohes Feuerwerk die Nacht über dem Festgelände.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare