+
Die Kinder haben Freude am Ritterspiel.

Von tapferen Rittern und sicheren Burgen

  • schließen

Biebertal (mo). "Wir feiern heut ein Fest und kommen hier zusammen!" Fröhlich erklang am Samstag im Garten des evangelischen Gemeindehauses Rodheim dieses Lied. Organistin Karin Rink (mit Gitarre) und der, von Stefan Zielsdorf geleitete Posaunenchor, am Cajon von Daniel Peller unterstützt, waren beim Fest für den musikalischen Part zuständig.

Dunkle Wolken begleiteten zunächst das Gemeindefest der evangelischen Kirchengemeinde Rodheim-Vetzberg, doch es blieb trocken und das vorbereitete Programm konnte ohne Abstriche durchgeführt werden.

Blumen für die Kita-Leiterin

"Gott, du bist für mich wie eine Burg" - unter diesem Thema stand in Anlehnung an den alttestamentlichen Psalm 31 der von Pfarrerin Imugen Kasimier-Arnold gestaltete Open-Air-Kurzgottesdienst, an dem, von Carinka Schwarzer geleitet, die Kinder des evangelischen Kindergartens Rodheim mit einem Ritterspiel teilnahmen. Dabei war den Kindern, die im Sommer in die Grundschule entlassen werden, ihre Zeit auf Burg Hohensolms vor Augen. Pfarrerin Kasimir-Arnold stellte eine Burg als sicheren Hort, als Schutz vor und verwies auf Gott, der den Menschen eine Burg und ein Schutz sein wolle. Die Pfarrerin wies darauf hin, wie wichtig es sei, mit jemandem reden zu können und Angst oder Not nicht in sich hineinzufressen.

Im Rahmen des Gottesdienstes überreichte Pfarrer Claus Becker der Kita-Leiterin Catinka Schwarzer Blumen für ihr 20-jähriges Dienstjubiläum und bedankte sich für ein erstes gutes Jahr in der Leitung der Einrichtung. Die Konfirmanden waren für die Getränke zuständig.

Der Kirchenvorstand hatte die Organisation für die Veranstaltung übernommen. Väter standen am Grill, viele gute Kuchen waren im Angebot und die Kita-Mitarbeiterinnen luden zum Mitmachen an verschiedenen Spielständen wie Feuerdrachen basteln, Buttons gestalten oder auch einem Ritterparcours ein. Das Dankopfer des Gottesdienstes kommt zu je 50 Prozent der Tour der Hoffnung und der Kita-Arbeit zugute.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare