+
Vorsitzender Cenneth Löhr (r.) und 2. Vorsitzender Jürgen Lenkl (l.) mit den für 25-jährige Mitgliedschaft im Dünsbergverein Geehrten und den für 50-jährige Treue ausgezeichneten Mitgliedern. FOTO: WS

Straßensanierung angemahnt

  • schließen

Biebertal(ws). Der Vorsitzende des Dünsbergvereins, Cenneth Löhr, wurde zu Beginn der Jahreshauptversammlung deutlich: "Leider ist für die Sanierung der maroden Auffahrstraße zum Dünsberggipfel immer noch keine Entscheidung für eine neue Teerdecke gefallen. Die Schlaglöcher werden immer tiefer und in einigen Bereichen ist die Fahrstraße eine Schotterpiste. Die vom Vorstand beschlossenen 20 000 Euro für die Sanierung der Dünsbegstraße stehen weiterhin zur Verfügung. Der Vorstand appelliert an die Deutsche Telekom-Funkgesellschaft, Hessen Forst und die Gemeinde Biebertal, sich über die Kostenaufteilung zu einigen und endlich dafür zu sorgen, dass die Fahrstraße sobald wie möglich in einen befahrbaren Zustand gebracht wird." Bürgermeisterin Patricia Ortmann teilte mit, dass für die Teilstrecke, für die die Gemeinde zuständig ist, Angebote eingeholt werden.

80 000 Euro Unterhaltungskosten

Löhr zog eine positive Bilanz des veranstaltungsreichen Geschäftsjahres 2019. Der Verein zählt jetzt 1327 Mitglieder, 26 mehr als im Vorjahr. Der Verein unterstützte das Projekt, mit dem Wildkatzen im Dünsbergwald nachgewiesen wurden. Das Signalgerüst mit Erinnerungstafel über der Replik des Vermessungssteins auf dem Dünsberg wurde eingeweiht. Im vergangenen Jahr war auf 450-Euro-Basis Ralf Steinmüller wieder zur Betreuung des Informationszentrums Keltengehöft eingestellt. Über 2400 Besucher wurden in der Saison verzeichnet. Für die Unterhaltung der Raststätte, des Turmes, der Außenanlagen und das Areal des Keltengehöftes wurden insgesamt rund 80 000 Euro aufgewandt - für Elektroinstallation, Stahltüren, Signalgerüst, Spielplatz, Palisaden, Treppe zum Torübergang, Staketenzaun auf dem Strahlenwall und Beseitigung von Vandalismusschäden neben dem Keltentor.

Unter den 25 Veranstaltungen waren zwei Hüttenabende, 16 Tageswanderungen und zwei Mehrtagewanderungen. Höhepunkt war das Sommerfest "120 Jahre Dünsbergverein" mit 700 Besuchern. Bei den Wandertouren schnürten 932 Teilnehmer die Wanderschuhe. Dank galt unter anderem Wanderwartin Kerstin March, der Gemeinde, der Forstverwaltung und Raststättenpächter Thorsten Scherer.

Kassenwartin Doris Wagner erläuterte detailliert den Kassenbericht, Uwe Höß die Wanderkasse.

Nach dem Bericht der Revisoren durch Thomas Bender wurde dem Vorstand einmütig Entlastung erteilt. Bei den Vorstandswahlen wurden Vorsitzender Cenneth Löhr, 2. Vorsitzender Jürgen Lenkl, Turmbaumeister Andreas Semmler, Wanderwartin Kerstin March, Beisitzer/Webmaster Stefan Menges, Beisitzer/Bürgermeisterin Patricia Ortmann und Beisitzer/Forst Ulrike Henrich einstimmig wiedergewählt. Zum neuen Kassenwart wurde Norbert Dudenhöfer, zum neuen Schriftführer Maurice Lenkl, zum neuen Kassierer der Wanderkasse Rüdiger Brückner und zum neuen Beisitzer Markus Kreiling einstimmig gewählt.

Vorsitzender Cenneth Löhr dankte der ausgeschiedenen Kassenwartin Doris Wagner und dem ausgeschiedenen Kassierer der Wanderkasse, Uwe Höß, für ihre zwölfjährige engagierte Arbeit im Vorstand und überreichte Präsente. Zum neuen Revisor wurde Klaus Anstett, zum neuen Ersatzrevisor Wolfgang Thielmann gewählt. Nach Vorstellung durch Norbert Dudenhöfer votierte die Versammlung einstimmig für den Haushaltsplan 2020.

Die Wandersaison 2020 startete bereits mit einer Fackelwanderung zum Dünsberg. Außerdem wurde bemängelt, dass Moutainbiker nachts mit starken Strahlern im Dünsbergwald fahren.

Für 25-jährige Mitgliedschaft mit der silbernen Ehrennadel wurden geehrt: Norbert Jung, Gerlinde Jung, Siglinde Jox-Meißner, Karin Dietrich und Marianne Schmidt. Für 50 Jahre Treue zum Dünsbergverein wurden Hans Schneider, Hans Gerlach, Angelika Götz, Gerhard Reeh und Karl Failing mit der goldenen Ehrennadel ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare