Spendenwanderung für "Tour der Hoffnung"

  • schließen

Biebertal (mo). Im Dünsbergsgrund zwischen Obermühle und Schmidtstatt fand dieser Tage eine Spendenwanderung zugunsten der "Tour der Hoffnung" statt. Angeregt wurde die Tour vom 1. Vorsitzenden des Heimat- und Geschichtsvereins Frankenbach, Ekkehardt Löw sowie von Wolfgang Gerlach (Fellingshausen).

Nach einer kurzen Darstellung aus dem Leben des Kupferstechers Johann Georg Wille startete die Tour mit rund 40 Teilnehmern vom Parkplatz Obermühle aus. An der Stelle der ehemaligen Mühle Eberstein und am ehemaligen Forsthaus des Oberförster-Dienstgehöftes vorbei gelangte man auf dem Frankenbacher Eselspfad zur Oberen und Unteren Schmidtstatt. Dort befand sich einst die größte Eisenschmelz- und Verhüttungsanlage des Dünsbergsgrundes; sie wurde bis etwa 1450 betrieben. Riesige Schlackenberge im Bereich der einstigen Produktionsstätte zeugen noch heute von dieser Tätigkeit. Zudem informierte Löw über christlichen Einfluss in der Adelsmark Bensburg und die Beherrschung des Dünsbergsgrundes durch die vier adligen Höfe, an die die untergeordneten Einzelhöfe Abgaben zu zahlen hatten. Auf der Bensburg wurde um 1250 Marquard I. geboren, der spätere Begründer der Burg Königsberg. Es folgten Hinweise auf die Bedeutung der wichtigen Verkehrswege im Dünsbergsgrund. Nach zwei Stunden erreichte die Gruppe wieder den Ausgangspunkt.

Die Tour kann mit Informationen zur Geschichte der Adelsmark Bensburg nachgewandert werden (siehe https://de.wikiloc.com,im Suchfeld "Biebertal" eingeben).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare