+
Die Prämierten des Ideenwettbewerbs mit Bürgermeisterin Ortmann, Martin Evenius (M.) und Thomas Kompe (r.).

Sonnenstraße ist "gelebte Inklusion"

  • schließen

Biebertal (ws). "Der Mensch als Ganzes mit seinen Ressourcen und den möglichen Perspektiven steht im Mittelpunkt unseres Schaffens." Das sagte Geschäftsführer Martin Evenius zu Beginn der Feier im Bürgerhaus Rodheim zum 40-jährigen Bestehen der Sonnenstraße Evenius GmbH. Er erinnerte daran, dass Wilhelm Röwkamp mit seiner Frau Ursula 1979 die Einrichtung im Hohlweg 18 eröffnet hatte. Evenius begrüßte rund 160 Gäste, darunter Bürgermeisterin Patrica Ortmann, den Regionalmangager des LWV, Hans-Jürgen Luther, und Vertreter der Kooperationspartner, Verbände und Organisationen sowie Ehemalige, Mitarbeiter und Klienten. Für die musikalische Untermalung sorgten die "Wieseckforellen" sowie die "Sunstreet Family Band".

Fokus auf Stärken der Menschen

"Ohne die Sonnenstraße Evenius wäre Biebertal nicht das, was es ist. Sie ist ein kooperativer Partner und offen die die Anliegen der Kommune", sagte Bürgermeisterin Ortmann. "Der Einrichtung ist es gelungen, Inklusion zu leben. Nicht die Defizite, sondern die Stärken der Menschen werden entdeckt." Für den LWV gratulierte Hans-Jürgen Luther und sagte: "Gerade für junge Leute ist Ihre Einrichtung wichtig." Der Vorsitzende des Fördervereins Sozialstation, Günter Leicht, dankte namens der Seniorenwerkstatt für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und die Nutzung der Holzwerkstatt der Sonnenstraße. Eine Reihe weiterer Laudatoren schloss sich an. Als Ehemalige der Sonnenstraße berichtete Nina Luckow, die von 2001 bis 2002 Klientin war, über ihre Erfahrungen: "Es war eine wichtige Zeit für mich. Mittlerweile geht es mir gut und ich bin in der Selbsthilfe angekommen."

Der Geschäftsführer gab ebenso wie Mitarbeitervertreter Roman Wagner einen Überblick über die vergangenen 40 Jahre. Erinnert wurde an die Gründung 1979 durch Wilhelm Röwkamp, an die Übergabe an Martin Evenius 1995, an die Jahre 1999, 2002 und 2012, als das Stammhaus umgebaut und erweitert wurde. 2016 öffnete die Wohngruppe Dreimärker Am Abendstern 6 in Heuchelheim mit 26 Plätzen für unbegleitete minderjährige Jugendliche. 132 Klienten (64 Plätze vollstationär und 68 Plätze betreutes Wohnen) werden von 92 Mitarbeitern betreut. In den vergangenen 40 Jahren wurden rund 750 Klienten von der Einrichtung betreut.

Evenius dankte seiner Frau Angela, die ihm 1995 zur Übernahme der Sonnenstraße geraten und ihn unterstützt hatte, mit 40 Rosen. Bereichsleiter Thomas Kompe prämierte abschließend die Kunstobjekte, die die Klienten zum Ideenwettbewerb "Glück & Glücklichsein" geschaffen hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare