1. Gießener Allgemeine
  2. Kreis Gießen
  3. Biebertal

SKG weiter ohne Vorsitzenden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Klaus Waldschmidt

Kommentare

Biebertal (ws). »Pandemie bedingt berichte ich über ein ungewöhnliches Vereins- und Geschäftsjahr 2020 der SKG Rodheim«, sagte der 2. Vorsitzende der SKG Rodheim, Gerhard Schulze während der Jahreshauptversammlung im großen Saal des Rodheimer Bürgerhauses. Gemeinsam mit Johannes Haasz legte er den Jahresbericht vor. Ende 2020 zählte der Verein 778 Mitglieder.

Damit ist der Mitgliederbestand um 56 Mitglieder gesunken. Mit Paul Braun hat die SKG wieder einen FSJler. Er erlernt im Verein soziale Kompetenz und den richtigen Umgang mit jungen Menschen, Organisation von Sportveranstaltungen und vieles mehr. Weiterhin ist er in den Grundschulen Rodheim und Fellingshausen tätig und unterstützt die Arbeit der Schulen. Möglich gemacht hat dies die Gemeinde Biebertal unter tatkräftigem Einsatz von Bürgermeisterin Patricia Ortmann.

Johannes Haasz skizzierte die Aktivitäten der Sparte Fußball FSG/JSG (Fußballspielgemeinschaft/Jugendspielgemeinschaft). Die Pandemie hatte großen Einfluss auf die Fußball-Saison 20/21. Im Jugend- und Seniorenbereich wurde die Saison mit Verspätung gestartet. Ein geregelter Trainings- und Spielbetrieb war von Anfang an schwer umzusetzen. Viele Spiele wurden wegen Verdachtsfällen oder Corona-Infektionen bereits gleich zum Beginn der Saison verlegt. Spätestens ab dem erneuten Lockdown war es nicht mehr möglich, den Spiel- und Trainingsbetrieb aufrechtzuerhalten. Teilweise konnten einzelne Mannschaften weniger als zehn Spiele in der Hinrunde absolvieren. Zum Schluss wurde die Saison frühzeitig im Jugendbereich beendet und im Seniorenbereich im Oktober endgültig abgesagt. »Die Trainer der Jugendfußballer der JSG haben in der Pandemie vorbildliches geleistet. Dank der Hygienekonzepte wurden, wann immer es möglich war, Übungseinheiten umgesetzt«, so Haasz.

Jugend bündelt Kräfte

Von der A-bis zur D-Jugend wird die FSG Biebertal mit der FSG Wettenberg zusammen die Kräfte bündeln, um dem jeweiligen Nachwuchs eine hervorragende Plattform zu bieten. Die Mannschaften sind gut aufgestellt und in der A-Jugend möchte man um Titel und somit den Aufstieg mitspielen. In der kommenden Saison wird die JSG wird 30 Jahre alt. »Wir sind wohl die älteste JSG im Sportkreis, und dies wollen wir im nächsten Jahr gebührend feiern, die Planungen laufen schon«, so Haasz weiter.

Den Kassenbericht erstattete Gerhard Schulze. Er dankte der Gemeinde für die Aussetzung des Hallennutzungsbeitrages. Das Vereinshaus Hermestal wurde wie geplant renoviert. In 2021 sind 10 000 Euro für die Stützmauer am Sportplatz und Rücklagen für den Kunstrasenplatz vorgesehen.

Bei den Wahlen konnte wiederum kein 1. Vorsitzender gewählt werden. Schriftführerin Carmen Schmitt und Jugendleiterin Isabel Göhl wählte die Versammlung wieder. 1. Kassier ist Roland Keller, 2. Kassiererin Jennifer Schütz. Neuer Kassenprüfer ist Steffen Failing, Ersatzkassenprüfer Finn Smiga und Rolf Schmidt.

Pandemiebedingt musste die SKG Rodheim auch in diesem Jahre besondere Wege gehen und sandte die Ehrungsunterlagen per Post zu. Geehrt wurden für sieben Jahrzehnte Treue zur SKG Hans Gerlach, Heinz Michel, Gerhard Schmidt, Friedrich-Wilhelm Steinmüller, Fredhorst Weil und Rolf Zabel. Für 60-jährige Treue wurden Hans-Albert Bender, Rainer Leicht und Hartmut Schweizer, für 50-jährige Treue Waltraud Bender, Thilo Hofmann, Gertrud Krauskopf, Ingeborg Leicht, Stefan Mülich, Hilde Schlinke, Gerhard Schmidt, Ralf Schmidt, Jörg Thorn und Margarethe Elisabeth Best geehrt. 40 Jahre gehören der SKG an: Dieter Giesa, Waltraud Knobloch, Jens Becker, Marko Gerlach, Markus Rustler und Marc-Thomas Wagner. Für 25 Jahre wurden Dennis Aust, Monika Aust, Simone Hose, Jessica Schmidt und Gerhard Schulze ausgezeichnet.

Auch interessant

Kommentare