Schüler statt Schachspieler

  • schließen

Vor sechseinhalb Jahren bekam die Vereinsgemeinschaft Fellingshausen Nachwuchs: Die Interessensgemeinschaft IG Bürgerhaus. Aus einer Not heraus geboren, übernimmt der Verein seitdem die Aufgabe, sich um die Verwaltung (Sauberhaltung, Hausmeisterdienst, Vermietung) zu kümmern Bei der Jahreshauptversammlung war die Stimmung gedrückt. Veränderungen bei der Nutzung des Gebäudes stehen an.

Vor sechseinhalb Jahren bekam die Vereinsgemeinschaft Fellingshausen Nachwuchs: Die Interessensgemeinschaft IG Bürgerhaus. Aus einer Not heraus geboren, übernimmt der Verein seitdem die Aufgabe, sich um die Verwaltung (Sauberhaltung, Hausmeisterdienst, Vermietung) zu kümmern Bei der Jahreshauptversammlung war die Stimmung gedrückt. Veränderungen bei der Nutzung des Gebäudes stehen an.

Der Landkreis wird zukünftig Mieter des Gebäudes und damit Teil des Beziehungsgeflechtes sein. Was es mit all dem auf sich hat, erläuterte Bürgermeisterin Patricia Ortmann. Das Stichwort heißt "Pakt für den Nachmittag". Die Schülerbetreuung ist ein freiwillige Angelegenheit und derzeit in Fellingshausen noch beim Dekanat angesiedelt.

Ausgehend von der Antragsstellung durch die Grundschule "Am Keltentor" wird sich dies bald ändern. Zwischen der Gemeinde und dem Landkreis als Träger sei zudem ein Mietvertrag über die Nutzung des Mehrzweckgebäudes so gut wie unter Dach und Fach, berichtete die Bürgermeisterin. Um die Rahmenbedingungen für das Betreuungsangebot zu schaffen, sind Umbaumaßnahmen, insbesondere im Obergeschoss erforderlich. Eine Mehrfachnutzung, wie derzeit noch als Sitzungsraum und auch durch die Schachfreunde, ist dann ausgeschlossen. Auch der Küchenbereich im Erdgeschoss neben der eigentlichen Halle wird verändert, um eine Essensausgabestelle zu ermöglichen.

Der Kreis trägt die Baukosten, die mit der Miete verrechnet würden, sagte Ortmann weiter. Der Vertrag läuft über 15 Jahre. Ende Mai soll mit den Baumaßnahmen begonnen werden, im August der "Pakt" dann an den Start gehen.

Ortmann sagte, dass es "trotz der Veränderungen keine Verlierer geben wird". Für die mittel- bis langfristige Entwicklung Fellingshausens seien die Neuerungen eine große Chance. Durch das Betreuungsangebot könne der Schulstandort gesichert werden. Zudem bietet der Pakt Möglichkeiten für die Ortsvereine, die mit Angeboten die Nachmittagsbetreuung bereichern könnten. Das könnte sich auch finanziell rechnen, denn der Landkreis als Träger des Pakts stellt den Schulen ein Budget zur Verfügung, dessen Höhe sich nach der Anzahl der betreuten Kinder richten wird.

Info-Veranstaltung für Eltern

Ortmann sagte weiterhin, dass man nun in weiteren Gesprächen nach Lösungen für diejenigen suchen werde, die vom Gewohnten abrücken müssen. "Niemand wird auf der Strecke bleiben", so ihre Zusage. Für die Schachfreunde suche man nach neuen Räumen.

Die Bürgermeisterin lobte ausdrücklich das Engagement der IG. Die Halle des Mehrzweckgebäudes wird weiterhin durch die Vereine wie gewohnt genutzt werden können und auch das Kellergeschoss mit Kegelbahn bleibt von den Veränderungen unberührt. Auch der Wochenmarkt behält seinen Platz und könnte sogar eine große Bedeutung im Pakt spielen.

Speziell zum "Pakt für den Nachmittag", der auf einer Kooperationsvereinbarung zwischen dem hessischen Kultusministerium und den jeweiligen Schulträgern beruht, wird es am 26. März, um 19.30 Uhr in der Grundschule eine Informationsveranstaltung für interessierte Eltern geben. In der Grundschule Rodheim wird der "Pakt" bereits umgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare