So sah 1965 das futuristisch anmutende Modell für das 20-Millionen-DM-Projekt Hof Schmitte aus. REPRO: WS
+
So sah 1965 das futuristisch anmutende Modell für das 20-Millionen-DM-Projekt Hof Schmitte aus. REPRO: WS

Rosige Zukunft

  • vonKlaus Waldschmidt
    schließen

Biebertal(ws). 1965 Erholungszentrum - 2021 Boutique-Hotel - das ist die Kurzform, wenn es um die Pläne für das Areal Hof Schmitte geht.

Es war ein bewegender Moment in der Gemeindevertretung von Rodheim-Bieber, als 1965 Bürgermeister Wolf-Dieter Meckel die Pläne für das 20 Millionen-DM-Projekt mit Hotels, Kurhalle und Schwimmbad vorstellte. Damit wäre Rodheim-Bieber in die erste Liga der hessischen Fremdenkurorte aufgerückt. Doch daraus wurde bekanntlich nichts. Es waren finanzielle Gründe, die dem Ganzen einen Strich durch die Rechnung machten.

Die Pläne von damals waren durchaus imposant. Vom modernen Appartementhotel mit 200 Einheiten über die Café-Terrasse bis hin zum Schwimmbad enthielt die Anlage im Entwurf alles, was ein Erholungszentrum ausmachte, dazu noch das futuristische Ambiente.

Im zweiten Bauabschnitt sollte eine Kongress- und Kulturhalle mit Mehrzwecksaal für Theater und Konzerte entstehen. 800 Besucher sollten darin Platz finden. Auch eine städtebauliche Entwicklung enthielt das Konzept: 40 Eigenheime waren vorgesehen. Mit dem Bau sollte im Frühjahr 1966 begonnen werden.

Nach dem Vertragsentwurf hätte das Architekturbüro sämtliche Erschließungsmaßnahmen übernommen. Außerdem hatte sich der Unternehmer bereit erklärt, das Schwimmbad nach Fertigstellung der Gemeinde zu übereignen. Ohne Zweifel werde die Gemeinde durch dieses Kurviertel zu einem bedeutenden Fremdenverkehrsort, sagte Bürgermeister Meckel. Das führe zu einer Stärkung der Steuerkraft und einer Entfaltung von Handel und Gewerbe. Und: Die Finanzierung des Projektes sei "voll gesichert". Die Verwirklichung hänge nur noch von einer raschen Baugenehmigung. Letztendlich zerschlug sich das Projekt.

Doch nun, fünfeinhalb Jahrzehnte später, laufen die Sanierungs-Arbeiten auf Hof Schmitte für ein Boutique-Hotel mit Restaurant, Biergarten, Sauna im Innenhof und Fitnessbereich. Die Schmitte soll nach Abschluss der Arbeiten auch als Veranstaltungsort genutzt werden. Im Prinzip passiert nun das, was bereits in den 1960er Jahren passieren sollte - nur zeitgemäßer und sensibel im Umgang mit der historischen Bausubstanz. Die Investorengemeinschaft plant die Fertigstellung für Sommer oder Herbst 2021. Und diesmal soll das Geschaffene auch tatsächlich zu einem Aushängeschild Biebertals werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare